Die letzte Nacht der Titanic

Originaltitel: A Night to Remember
Herstellungsland: Großbritannien
Erscheinungsjahr:  1958
Regie: Roy Ward Baker
 
DarstellerFigur
Kenneth More  Second Officer Charles Herbert Lightoller
Ronald Allen  Mr. Clarke
Robert Ayres  Maj. Arthur Peuchen
Honor Blackman  Mrs. Liz Lucas
Anthony Bushell  Capt. Arthur Rostron
John Cairney  Mr. Murphy
Jill Dixon  Mrs. Clarke
Jane Downs  Mrs. Sylvia Lightoller
James Dyrenforth  Col. Archibald Gracie
Michael Goodliffe  Thomas Andrews
  
Deutsches DVD-Cover, erschienen bei Epix

Inhalt

DIE LETZTE NACHT DER TITANIC schildert den Schiffsuntergang vom 14. April 1912 voller Gespür für das menschliche Drama, aber mit Anspruch auf Authentizität: Unter Berufung auf Augenzeugenberichte wurden die drei Stunden zwischen Kollision und Versinken des Luxusdampfers detailreich rekonstruiert. Für die gewaltigen Bilder zeichnet der preisgekrönte Kameramann Geoffrey Unsworth (2001 - ODYSSEE IM WELTRAUM, DIE BRÜCKE VON ARNHEIM, SUPERMAN) verantwortlich. DIE LETZTE NACHT DER TITANIC ist ein unvergesslicher Klassiker mit Stars wie Kenneth More (ALLEN GEWALTEN ZUM TROTZ, DER LÄNGSTE TAG) und Bond-Lady 'Pussy Galore' Honor Blackman (MIT SCHIRM, CHARME & MELONE, GOLDFINGER).

Kommentar

Zunächst will ich aber kurz auf den Inhalt des Films eingehen, welcher sehr stark an den vor einigen Jahren im Kino gelaufenen Streifen „Titanic“ erinnert und diesem wohl als Vorlage diente. Der Hintergrund ist soweit recht einfach, dass Schiff „Titanic“ läuft in England zu seiner Jungfernfahrt nach Amerika aus und sinkt nach der Kollision mit einem Eisberg. Anders als bei der modernen Verfilmung des Unglücks, stellt der Film nicht ein Einzelschicksal in den Vordergrund, sonder widmet sich sehr vielen verschiedenen Personen abwechselnd, wobei auf diese jedoch nicht sonderlich eingegangen wird. Zum Glück wird auch keine unnötige Liebesromanze gezeigt wie im Remake mit Leonardo DiCaprio! Zugleich werden immer wieder andere Leben gezeigt, so wie der Aufbruch zum Schiff für die Passagiere der ertsen Klasse, welchen sich im Gegensatz zu den jungen Männern nicht mit einem alten Karren, sondern mi einer Kutsche auf den Weg zum Schiff machen. Im Gegensatz zu dem engen und schlecht möblierten Gemeinschaftsraum der Zwischendeckpassagiere, speisen sie auf dem Schiff wie in einem fünf Sterne Restaurant mit dem Kaptain. Für sie geht die Evakuierung des Schifs deutlich ruhiger von Statten und so gilt zwar Frauen und Kinder zuerst, jedoch finden sie schnell Möglichkeiten, auch auf die Boote zu gelangen. Diese überhebliche Zurschaustellung von Reichtum ist es auch, die eigentlich zu der Katastrophe des Schiffes führte, denn der Funker, welcher Berge von Funksprüchen der Passagiere bezüglicher derer Privatsachen erledigen mußte, übersah die entscheidende Meldung über das vor dem Schiff liegende Packeises. Natürlich kommt noch hinzu, dass die Besatzung des Schiffes, welche die Meldung über das Eis weggeschickt hat, etwa zehn Meilen neben der Titanik schwamm und nicht bemerkte, dass das Schiff im Begriff war zu sinken, denn der Funker, welcher zuvor die Warnung ausgesendet hatte, war zu Bett gegangen, nachdem die Titanik ihn ignoriert hatte und bekam so ihre SOS-Sprüche später nicht mit. Auch die Raketen, welche die Titanik abfeuerte, wurden allein als Feuerwerk und nicht als Hilferuf des naheliegenden Schiffes gedeutet, da der Funker zuvor so überheblich war.

Deutsche Veröffentlichung

Der Film ist bei Epix auf DVD erschienen.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (4 Stimmen)

Filmreview von: Diddi1

Der Text ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte - auch auszugsweise - ohne Genehmigung ist strafbar.

Zurück zur Filmansicht