Curtains - Wahn ohne Ende

Originaltitel: Curtains
Alternativtitel: Curtains....The Ultimate Nightmare
Herstellungsland: KanadaKanada
Erscheinungsjahr:  1983
Regie: Richard Ciupka

Darsteller

Figur

John Vernon   Jonathan Stryker
Samantha Eggar   Samantha Sherwood
Linda Thorson   Brooke Parsons
Anne Ditchburn   Laurian Summers
Lynne Griffin   Patti O'Connor
Sandee Currie   Tara DeMillo
Lesleh Donaldson   Christie Burns
Deborah Burgess   Amanda Teuther
Michael Wincott   Matthew
Maury Chaykin   Monty
Joann McIntyre   Sekretärin
Calvin Butler   Dr. Arthur Pendleton
Kate Lynch   Empfangsdame
Booth Savage   Peter, Amandas Freund
William Marshall   Bediensteter
  
Genre: Thriller, Fast vergessene Filme, Slasher
Film suchen bei: eBay, OFDb, IMDb, Amazon.de
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

"Sechs Schauspielerinnen ziehen in dasselbe Haus um für dieselbe Rolle vorzusprechen. Das klingt nach einer Menge Spaß... wenn man Blutbäder mag!"

Wer tötet die jungen Darstellerinnen, die sich in der abgelegenen Villa des exzentrischen Regisseurs Jonathan Stryker eingefunden haben um die Titelrolle in seinem neuen Film "Audra" zu ergattern?
Ist es Samantha, die ursprünglich für die Rolle vorgesehen war aber einige Zeit in einer Nervenheilanstalt zugebracht hat?
Ist es Stryker, der so eine ganz neue Form gefunden hat den Kandidatinnen eine Absage zu erteilen?
Oder ist es eine aus ihren eigenen Reihen, die unliebsame Konkurentinnen aus dem Weg räumen will?

Kommentar

Curtains ist ein in Vergessenheit geratener Beitrag zur Slasher-Welle Anfang der 80er.

Die Produktion wurde von Problemen überschattet, was den uneinheitlichen Gesamteindruck erklären mag, den der Film hinterlässt. Die Dreharbeiten, für die ca. drei Monate geplant waren, zogen sich über ein Jahr hin, nicht zuletzt da der Regisseur das Handtuch warf bzw. gefeuert wurde. Im Vorspann wird als Regisseur nun das Pseudonym Jonathan Stryker genannt, was zugleich der Rollenname einer der Hauptpersonen des Films (einem Filmregisseur) ist.
Es scheint so, dass die Produzenten zu den bereits fertigen Szenen nur noch Füllmaterial gedreht haben. Einige Nebenhandlungen laufen ins Leere, z.B. die unheimliche Puppe, die zunächst in einer (gruseligen) Traumszene auftaucht und später, aus unerfindlichen Gründen, bei einigen der Morde am Tatort platziert wird.
Was dem Streifen am meisten schadet, sind die fehlenden Identifikationsfiguren (die meisten Charaktere sind zu unsympathisch gezeichnet ) und die apruppte, hingeschluderte Auflösung.

Der Film enthält aber auch ein paar sehr gelungene Sequenzen, z.B. als eine der Darstellerinnen beim Eislaufen auf einem zugefrorenem See von dem maskierten Killer mit einer Sichel angegriffen wird. Diese, bei strahlendem Sonnenschein spielende, ausgedehnte Zeitlupenszene entschädigt den Zuschauer für einige Schwächen des Films, andererseits ist es fast schon traurig zu sehen wie gut "Curtains" hätte werden können. Gegen Ende gibt es eine nervenzerrende Verfolgungsjagd in einer mit Filmrequisiten vollgestopften Halle. Hier wird der geübte Zuschauer auf eine falsche Fährte gelockt: nachdem die anderen Opfer ohne viel Aufhebens ruckzuck abgemurkst wurden rechnet man damit, dass das Mädchen welches die Morde entdeckt und dem Killer (zunächst) entkommt, überleben wird. Falsch gedacht.

Für Gorehounds ist der Film nicht geeignet, da der Blutgehalt sehr niedrig ist und während der Morde meistens nur das Gesicht des jeweiligen Opfers in Großaufnahme gezeigt wird.

Die Zutaten mögen zwar gestimmt haben, wurden aber viel zu lange auf zu kleiner Flamme zerkocht.

Filmreview von: Bad Moon / Alle Reviews von Bad Moon

Zum Altersnachweis

Veröffentlichungen

Der Film ist auf VHS von GMP erschienen. Der Name der Hauptdarstellerin Samantha Eggar wurde auf dem Cover falsch geschrieben (Egger). Da in mehreren Szenen das Mikrophon am oberen oder unteren Bildrand zu sehen ist, wurde der Film möglicherweise im falschen Format aufgespielt.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (22 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  
Amazon-Angebote:
Charts > Soundtracks > Artikel 1 - 0 von 0
Die Produktpreise und die Produktverfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Zeitpunkt korrekt und können sich ändern. Die Preis- und Verfügbarkeitsangaben, die auf amazon.de zum Zeitpunkt des Kaufs angezeigt werden, gelten für den Verkauf dieses Produktes. Gewisse Inhalte, die auf dieser Webweite erscheinen, stammen von Amazon EU Sarl. Diese Inhalte werden so, wie sie sind zur Verfügung gestellt und können jederzeit geändert oder entfernt werden.

Weiterführende Links

Nock kein Link vorhanden.

+ Neuen Link eintragen

Empfehlungen

Wenn dir dieser Film gefallen hat, empfehlen wir auch:

Ghostkeeper (KanadaKanada, 1981)
OT: Ghostkeeper, Regie: Jim Makichuk
Mit: Riva Spier, Murray Ord, Sheri McFadden, Georgie Collins, ...


Eigene Filmempfehlung hinzufügen.

Weitere Filmtipps aus dem Bereich Thriller

Die Sekte (FrankreichFrankreich, 1979)
(de.hotworld.calibru.core.exceptions.CalibruException: TagForeach.execute: no iterator returned for i3
, )
Trespass (USAUSA, 2011)
Curtains - Wahn ohne Ende (KanadaKanada, 1983)
Agent wider Willen (USAUSA, 1980)
Psycho III (USAUSA, 1986)
Moonraker - Streng geheim (GroßbritannienGroßbritannien, 1979)
Der Schrei der Eule (DeutschlandDeutschland, FrankreichFrankreich, GroßbritannienGroßbritannien, KanadaKanada, 2009)
Small Town Secret (USAUSA, 2009)
Terror at London Bridge (USAUSA, 1985)

Weitere Kommentare zum Film

Hier siehst du weitere Kommentare zum Film. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.
 
jan.andreas, 17.10.09
Ein Film - so Grauenvoll wie kein Zweiter. Jeder, der einmal die Szene auf dem zugefrorenen See gesehen hat, wird sie niemehr vergessen. Unbedingt ansehen
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange