Kommentare von Berti

Hier findest du immer die neuesten Kommentare von Berti. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.

Kommentare 201 bis 225

Angriff der Riesenkralle (USAUSA, 1957)
OT: The Giant Claw, Regie: Fred F. Sears
Mit: Jeff Morrow, Mara Corday, Morris Ankrum, Louis Merrill, ...

Autor:Berti
Datum:09.08.10
Kommentar:Habe mich nach ein paar Sekunden in mich gehens entschlossen, dieser absoluten Trashgranate (als Partyfilm absolut zu empfehlen!! gg) doch nur 3 statt 4 Punkte zu geben wegen der wirklich super billigen Effekte und dem wirklich außergewöhnlich hässlichen Vieh. Die Schauspieler sind großartig und sehr glaubwürdig. Die Musik ist toll und die Story auch ganz o.k. Alles wird sehr spannend vorgetragen doch wenn man das Federvieh erst mal sieht, kriegt man einen Lachkrampf. Für Trashfans auf jeden Fall ein Muss!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Der Nebel (USAUSA, 2007)
OT: The Mist, Regie: Frank Darabont
Mit: Thomas Jane, Marcia Gay Harden, Laurie Holden, Toby Jones, ...

Autor:Berti
Datum:05.08.10
Kommentar:Lieber Staudenmaier007, Erik hat auf jeden Fall recht. So einen Film kann man sich auf gar keinen Fall im Fernsehen angucken wenn man ihn noch nicht gekannt hat!!! Man muss sich etwas Geduld dafür nehmen und richtig mitgehen. Und wenn du die absolut extrem Schlusspointe mit dem Kind nicht zum Nachdenken findest....tja dann hast du vermutlich den Schluss gar nicht gesehen oder findest es vielleicht o.k. welche Entscheidung der Vater da treffen musste. (ich will nicht spoilern, deshalb nenne ich es nicht) Mich hat es auf jeden Fall schockiert und ich bin zwei Minuten lang nach dem Film immer noch da gesessen und hab dämlich in den Fernseher geglotzt weil ich so aufgekratzt war.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Eclipse - Biss zum Abendrot (USAUSA, 2010)
OT: The Twilight Saga: Eclipse, Regie: David Slade
Mit: Kristen Stewart, Robert Pattinson, Taylor Lautner, Bryce Dallas Howard, ...

Autor:Berti
Datum:22.07.10
Kommentar:Ui- hier fällt mir die Entscheidung, vier oder fünf Punkte zu vergeben genau so schwer wie beim zweiten Teil. Im ersten Moment würde ich 4 sagen weil der Schmalzanteil hier so hoch und so kitschig war, dass es fast schon ein wenig genervt hat. Da aber dann all das Tolle an dem üblichen Drumherum mich genau so fasziniert hat und mir der Film beim zweiten Mal anschauen wohl etwas besser gefallen würde, gebe ich die volle Punkteanzahl. Man merkt dass hier ein anderer Regisseur am Werk war. Und leider wurde auch die Musik, die mir so besonders gut gefallen hatte, verändert. Bei dieser kitschigen Musik hier zieht es sogar mir die Schuhe aus und das will was heißen. Wer mir ganz besonders gut gefallen hat war Jacob, echt der ist rattenscharf. Die Szenen im Zelt als er Bella wärmen durfte während Edward zuschauen musste, waren genial. Und auch so hat mir die Dreiecksbeziehung auch recht gut gefallen. Die Frage ob sie nun mit einander schlafen oder nicht fand ich sehr spannend, und natürlich schade weil es doch nicht so weit kommt. Ehrlich gesagt kann ich mir das Ganze mit Hochzeit usw. nicht recht vorstellen. Aber warten wir mal den 4. Teil ab...
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Cloverfield (USAUSA, 2008)
OT: Cloverfield, Regie: Matt Reeves
Mit: Lizzy Caplan, Jessica Lucas, Mike Vogel, Odette Yustman, ...

Autor:Berti
Datum:18.07.10
Kommentar:Habe mir nach über einem Jahr, den Film jetzt mit einer anderen Einstellung noch einmal angeschaut und ich muss sagen dass ich meine Meinung leider nicht ändern konnte, was mir bei manchen Filmen durchaus schon passiert ist. hier aber ist die Story nach wie vor dürftig weil man nicht erfährt wo das Ding her kommt, was es überhaupt ist und was zum Schluss weiter passiert nachdem alles bombardiert wurde. Die Effekte sind toll. Was das Vieh genau ist kann ich immer noch nicht genau sagen, weil ich es nicht zuordnen kann. Die Schauspieler sind zwar gut, die Synchro nervt aber trotzdem. An das Gewackel gewöhnt man sich, an die Längen teilweise nicht denn die sind nach wie vor mühsam. Einziger wirklich großer Pluspunkt ist die Spannung, vor allem als sie im Dunkeln in der U-Bahn unten rum laufen und sie plötzlich von den Jungtieren angegriffen werden. Der Film ist stark gewöhnungsbedürftig.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Asso (ItalienItalien, 1981)
OT: Ace, Regie: Franco Castellano, Giuseppe Moccia
Mit: Adriano Celentano, Edwige Fenech, Renato Salvatori, Sylva Koscina, ...

Autor:Berti
Datum:04.07.10
Kommentar:Jepp der Film macht Spaß und ist eine Klasse für sich. Das einzige das mich etwas "störte" ist die ganze Story um das Zocken usw. Kartenspiele und Glücksspiele sind nicht so mein Ding. Deshalb hab ich einen Punkt abgezogen da mir "Der gezähmte Widerspenstige" um Häuser besser gefällt. Der Score hat einen hohen Wiedererkennungswert, die Schauspieler sind alle sehr gut und die Gags mag ich sowieso da ich den Italiener generell großartig und irgendwie sexy finde. Für Fans schwer zu empfehlen
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Wolfman (GroßbritannienGroßbritannien, USAUSA, 2010)
OT: The Wolfman, Regie: Joe Johnston
Mit: Simon Merrells, Hugo Weaving, Emily Blunt, Benicio Del Toro, ...

Autor:Berti
Datum:23.06.10
Kommentar:Klassischer Werwolffilm auf neu gemacht? Hat für mich sehr gut funktioniert! Ich mag so alte Mittelalterfilme. Tolle Verwandlungsszenen, sehr gute Schauspieler, klasse Filmmusik die mich teilweise an "Bram Stokers Dracula" erinnert hat weil sie der sehr ähnlich war. Die Story ist interessant mit überraschender Wendung, einem packenden Finale und einem dramatischen Schluss. Obwohl mir die eher "neueren" Filme wie Underworld noch besser gefallen, dieser hier aber von der Machart genau so gut gemacht ist, bekommt er ebenfalls die volle Punkteanzahl. Für Werwolffreunde meiner Meinung nach sehr zu empfehlen.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Godzilla: Final Wars (AustralienAustralien, China, JapanJapan, USAUSA, 2004)
OT: Gojira: Final wars, Regie: Ryûhei Kitamura
Mit: Masahiro Matsuoka, Rei Kikukawa, Kazuki Kitamura, Don Frye, ...

Autor:Berti
Datum:20.06.10
Kommentar:Also mir hat das Spektakel schon sehr gut gefallen! Gut, er ist schon sehr futuristisch. Aliens gegen Mutanten stehen hier im Vordergrund und die Monster spielen zu Beginn mehr oder weniger eine Nebenrolle, was sich aber dann zum Finale des Filmes ändert. Jeder sieht gut aus und ist super angezogen wie in Matrix. Die Schauspieler sind alle geil, besonders das Oberhaupt der Aliens. Viel Action, total moderne, fetzige Musik und Kampfszenen wie in einem richtig modernen Film. Im Gegensatz zu Godzilla „Millennium“, ist diese Story mit dem Ufo und den Außerirdischen für mich sehr gut. Eine Mischung aus „Alt“ und „Neu“. Die Effekte sind zum Teil zwar wirklich sehr computeranimiert aber gut. Hier wird auf Zukunft gemacht – alles ultracool und alle geilen Monster auf einmal!! Der Kampf am Schluss ist super und das Ende zwar ultrakitschig, aber sehr nett. Ich steh auf Final Wars!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Eaten Alive - Invasion der Killer-Insekten (USAUSA, 2002)
OT: Infested, Regie: Josh Olson
Mit: Zach Galligan, Lisa Ann Hadley, Daniel Jenkins, Amy Jo Johnson, ...

Autor:Berti
Datum:21.05.10
Kommentar:Der Film verschwendet zuerst 20 langweilige und harmlose Minuten damit, die Charaktere vor zu stellen. Danach geht’s aber dann richtig zur Sache! Nette Splatter- und Ekelszenen, ein paar kleine Schockmomente, meiner Meinung nach doch sehr gute Schauspieler, passende Musik, dafür aber wie schon beschrieben- ein wirklich grottenschlecht animierter Insektenschwarm!! Fliegen die verglühen? Sie machen Menschen zwar zu Zombies, verrecken aber dann bei normalem Insektenspray. Echte Tiere wären hier eindeutig besser gewesen. Die beste Szene vom ganzen Film ist eindeutig die als sich der Typ am Bein rum schneidet weil da im modrigen Fleisch die Fliegen ein und aus krabbeln.... Ansonsten gibt es außer den schlecht gemachten Killerfliegen nichts wirklich Neues. Gut fand ich auch die Szene die man im Inneren des Mannes sieht wie sie sich einnisten und so. Was mir aufgefallen ist, das der Film irgendwie Werbung macht für Extasy Drogen. Teilweise fand ich ihn sehr spannend mit den Zombies. Man erfährt nicht genau wo die Fliegen her gekommen sind und was es mit ihnen auf sich hat. Es wird zwar erwähnt dass der Typ aus dem Labor die Fliegen frei gelassen hat, aber was es mit ihnen genaueres auf sich hat, erfährt man nicht.Super ist auch das Ende. Viele Klischees. Offener Schluss. Nettes Filmchen wenn man auf so einen Tierhorrortrash steht 3,5 Punkte die fast schon 4 sind für mich
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Die Unglaublichen - The Incredibles (USAUSA, 2004)
OT: The Incredibles, Regie: Brad Bird
Mit: Craig T. Nelson, Holly Hunter, Samuel L. Jackson, Jason Lee, ...

Autor:Berti
Datum:20.05.10
Kommentar:Der Film ist wie schon beschrieben, auch meiner Meinung nach jeden Oskar und jede Auszeichnung wert. Liebevoll im Detail, nette Story und viel Witz und Humor. Bei manchen Szenen musste ich echt herzhaft lachen. Ich mag Filme mit Superhelden bzw. mit Superkräften. Und dieser hier ist echt gelungen. Für Freunde des Genres wirklich zu empfehlen.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Jumper (USAUSA, 2008)
OT: Jumper, Regie: Doug Liman
Mit: Hayden Christensen, Jamie Bell, Rachel Bilson, Diane Lane, ...

Autor:Berti
Datum:16.05.10
Kommentar:Ja der Film ist recht nett, aber der große Kracher ist er wirklich nicht. Dazu fand ich die ganze Story doch etwas zu...naja. Die Effekte sind sehr gut, die Darsteller fand ich auch o.k. Eine große Überraschung war Kristen Stewart (Twillight) zum Schluss in einem ganz kleinen Miniauftritt. Wusste gar nicht dass sie auch mit spielt. Schade auch dass Diane Lane keine größere Rolle hatte. Für Actionfreunde zu empfehlen, die verschiedenen Sehenswürdigkeiten sich auch gut. Mehr darüber nachdenken sollte man allerdings nicht.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Zombieland (USAUSA, 2009)
OT: Zombieland, Regie: Ruben Fleischer
Mit: Woody Harrelson, Jesse Eisenberg, Emma Stone, Abigail Breslin, ...

Autor:Berti
Datum:15.05.10
Kommentar:Jepp auch mir hat diese sau geile Zombiekomödie sehr gut gefallen! irre gut geschminkte, schnelle und super gefährlich wirkende Zombies die geile Geräusche von sich geben, flotte Musik, leckere Splatterszenen bei denen saftige Gedärme verspeist und Knochen abgenagt werden, viel Blut, coole Sprüche, gute Darsteller und extrem gute Effekte. Viel schwarzer Humor und auch ein paar ruhigere Szenen. In dem Genre auf jeden Fall eine Bereicherung wenns nicht immer nur gruselig sondern auch mal witzig sein soll. Den Clown fand ich besonders gut hehe, der kann dem Clown aus ES die Hand geben. Klare 5 Schädel.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Zurück in die Zukunft (USAUSA, 1985)
OT: Back to the Future, Regie: Robert Zemeckis
Mit: Michael J. Fox, Christopher Lloyd, Lea Thompson, Crispin Glover, ...

Autor:Berti
Datum:14.05.10
Kommentar:Wie ich diesen Film liebe! Auch für mich einer der besten in dem Genre. Als ganz großer Michael J.Fox Fan gefallen mir sowieso fast alle Filme mit ihm, dieser aber hat wie schon oben erwähnt eine ganz besondere Atmosphäre. Normalerweise mag ich die 50iger Jahre Filme ja nicht so, hier aber fühlt man sich richtig in die Zeit versetzt mit allen liebesnwürdigen kleinen Details und es passt einfach hervorragend mit der modernen Mischung aus den verschiedenen Zeitzonen zusammen. Allan Silvestri trägt auf jeden Fall extrem zu dem großen Gelingen bei weil die Filmmusik einfach der Wahnsinn ist und einen wirklich enorm hohen Wiedererkennungswert hat. Die Schauspieler sind alle sehr gut besetzt, die Story ist sehr interessant und witzig umgesetzt, die Effekte sind nett und die Spannung (Blitz-Uhr-Auto-Terroristen, usw.) kommt auch nicht zu kurz. Für mich persönlich stimmt hier einfach alles was ein guter Film haben muss und wird auch nach dem 50.igsten mal anschauen nicht langweilig
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Das fünfte Element (FrankreichFrankreich, 1997)
OT: The Fifth Element, Regie: Luc Besson
Mit: Bruce Willis, Gary Oldman, Ian Holm, Milla Jovovich, ...

Autor:Berti
Datum:10.05.10
Kommentar:Also Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden, denn ich für meinen Teil find den Film einfach nur geil! Ich steh auf Bruce Willis, einen meiner absoluten Lieblingsschauspieler und find ihn grad in diesem Film, wie in jedem Film eigentlich, super cool und absolut großartig. Auch den Rest der Truppe find ich stark, ob dies nun Gary Oldman ist der hier aussieht wie eine Supertunte oder der tuntige Moderator der hier kritisiert wurde. Ganz besonders stark find ich die Diva mit ihrem Operngesang und Milla Jovovich sowieso. Ich mag Science Fiction Komödien total, wollte den Film die längste Zeit schon hier vorstellen und kann ihn ebenfalls nur Fans von diesem Gemischt- Genre empfehlen. Wer Men in Black gut findet, dem wird evtl. auch dieser Streifen hier gefallen. Wer Bruce Willis nicht mag, sollte ihn sich auch hier nicht antun denn er ist mal wieder in seiner Paraderolle wie man ihn kennt. Interessante Story, Oscarnominierter Soundtrack, viel Action und eine gute, bunt gemischte Besetzung. Für mich eine ideale Kombination.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Transporter - The Mission (FrankreichFrankreich, USAUSA, 2005)
OT: Transporter 2, Regie: Louis Leterrier
Mit: Jason Statham, Alessandro Gassman, Amber Valletta, Kate Nauta, ...

Autor:Berti
Datum:02.05.10
Kommentar:Komischer Weise hat MIR der zweite Teil besser gefallen als der erste. Vermutlich liegt es an der Story und den Schauspielern da mir die mit Jason Flemyng (Primeval), Amber Valletta (Hitch – Der Date Doktor), Kate Nauta (schön böse und sexy yeah) und dem süßen und sehr talentierten Hunter Clary einfach auch optisch mehr zugesagt hat. Genau wie im ersten Teil sind auch hier wieder ein paar Szenen ultra übertrieben wie etwa als Frank mit dem Auto von einem Hochhausdach zum nächsten rüber springt/fliegt oder zwei Häuser wie als Schienen benutzt um oben zu fahren, was mich aber nicht gestört hat sondern nur schmunzeln ließ. Genau wie die Szene als er auf den Roller im Wasser springt, die Frau die vorne saß, nach hinten befördert und sagt er hätte den Bus verpasst, usw. Ansonsten wieder viele spektaluäre Verfolgungs- und Kampfszenen, Explosionen, ein speziell umgebautes Auto aller James Bond oder Mission Impossible und so weiter und generell wieder coole Autos. Die Story rund um die Verbreitung des Virus und dessen Gegenmittel ist zwar nicht neu, aber sehr spannend. Für Actionfans sehr zu empfehlen.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
The Transporter (FrankreichFrankreich, USAUSA, 2002)
OT: The Transporter, Regie: Louis Leterrier, Corey Yuen
Mit: Jason Statham, Shu Qi, Matt Schulze, François Berléand, ...

Autor:Berti
Datum:02.05.10
Kommentar:Naja ich für meinen Teil fand den Film zwar nicht schlecht, aber dennoch hat mir dann doch irgendetwas gefehlt um die volle Punkteanzahl zu vergeben. Der zweite Teil hat mir doch wesentlich besser gefallen, was aber wohl nur an meinem persönlichen Befinden liegt dass mir hier die Story einfach besser gefallen hat mit dem Jungen, dessen Mutter, der Killerin usw. Im ersten Teil fand ich irgendwie alles zu schmalzig. Zu glatt. Jason Statham mit Bruce Willis zu vergleichen find ich auch etwas zu übertrieben da dieser mindestens das Doppelte an Coolnes besitzt. Willis mit seinen supercoolen und lässigen Sprüchen, die sein Markenzeichen sind, kommt einfach besser rüber als Frank mit seinem dauernden Geschwaffel über seine Regeln. Meiner Meinung nach könnte man den Film eher mit den neueren James Bond vergleichen. Haus und Auto sind ja auch speziell umgebaut worden. Actionfans kommen aber auf jeden Fall auf ihre Kosten. Spektakuläre Autoverfolgungsjagten, Explosionen, viel Waffengeballer. Genau wie in Stirb langsam 4.0 mit dem Helikopter gibts auch hier so eine ultimativ übertriebene Szene wo man einfach nur drüber schmunzeln kann, nämlich als Frank mit dem Auto durch die Gegend fliegt und direkt perfekt auf der Lücke zwischen den Autos auf dem Laster landet.... Ansonsten doch recht netter Actionfilm.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Titanic (USAUSA, 1997)
OT: Titanic, Regie: James Cameron
Mit: Leonardo DiCaprio, Kate Winslet, Billy Zane, Kathy Bates, ...

Autor:Berti
Datum:02.05.10
Kommentar:"Eigentlich" müsste ich Gandalf voll und ganz zustimmen da ich das Ganze im Prinzip genau so sehe und bei jedem anderen Film so empfinden würde. Nicht aber bei diesem, da dieser Film für mich persönlich etwas ganz Besonderes ist. Dazu sagen muss ich allerdings dass mich das Thema ansich total interessiert. Alles was mit Wasser, ertinken, Booten und Schiffen zu tun hat, macht mich generell total nervös aufgrund meiner Wasserphobie aus tiefster Kindheit. So fieberte ich schon zu Beginn mit den Menschen mit und hatte einen dicken Kloß im Hals als die Leute alle fröhlich winkten beim ablegen, nicht ahnend dass so viele arme Seelen die Reise nicht überleben würden. Im Übrigen finde ich die Darstell einfach sensationell. Jede einzelne Rolle ist für mich wie ich finde, absolut perfekt besetzt was schon bei den Charaktern in der Gegenwart beginnt, und auch bis zum Schluss nicht endet. So störte mich die Liebesbeziehung nicht so stark, weil erstens der Soundtrack so geil ist, und eben wie gesagt der Rest der Schauspieler so gut dazu passen. Die charismatische Frances Fisher mit dem stechenden Blick als super arrogante Mutter, sexy Billy Zane als böser Verlobter, Kathy Bates als locker-coole Molly Brown oder der ruhige Kapitän, oder, oder, oder. Ich kann gar nicht aufhören zu schwärmen. Kate Winslet seh ich übrigens auch ganz gern, und selbst Schmalztopf Leonardo DiCaprio ist als Schauspieler gar nicht übel. Nein- mich stört die Liebesbeziehung nicht und auch dass sie nach so kurzer Zeit im Bett- äh- im Wagen landen nicht, weil sich das halt so ergeben hat und der Gute so nicht als Jungfrau sterben musste...Nein im Ernst. Ich fand den Film einfach großartig, die Effekte wahrlich spektakulär und das Drama (z.B. weil die Boote nicht voll besetzt wurden) einfach zutiefst erschütternd. Rotz und Wasser hab ich geheult wie das alte Ehepaar im Bett liegt und sich fest umklammert oder die Mutter ihren Kindern im Bett eine Gute-Nacht-Geschichte vorliest während drunter das Wasser im höher steigt...Gefesselt und vor Spannung mein Taschentuch festkrallend hab ich mitverfolgt wie die armen Teufel aus der 3. Klasse versuchen sich zu retten und z.B. die Tür nicht aufbekommen, der angekettete DiCaprio sich befreien will und sich der Mann aus Verzweiflung erschießt weil er die Leute nicht mehr zurück halten kann als sie das Rettungsboot stürmen wollen. Mein Gott ich kann noch eine Stunde so schreiben. Für mich bleibt es einer der gewaltigsten Filme aller Zeiten der mich nach 20x anschauen immer noch in seinen Bann zieht und bis zum Schluss noch mit reißt wenn die alte Frau dann stirbt und sich alle in der Titanic wiedersehen und ich mein 5. Taschentuch voll rotze...
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Pans Labyrinth (MexikoMexiko, SpanienSpanien, USAUSA, 2006)
OT: El Laberinto del Fauno, Regie: Guillermo del Toro
Mit: Ivana Baquero, Sergi López, Ariadna Gil, Maribel Verdú, ...

Autor:Berti
Datum:25.04.10
Kommentar:Also ich für meinen Teil vergebe die volle Punkteanzahl weil ich auf jeden Fall zu den Kritikern gehöre die vollen Lobes für das- wie ich finde- zurecht mit 3 Oscar und mehrfach mit diversen Awards ausgezeichnete, düstere Werk bin! Die Mischung aus der blutig-grausamen Realität des Krieges und den diversen Fantasyelemten ist hervorragend gelungen und spricht mich persönlich total an, zumal ich besonders auf Fantasy und gruselige Märchenfilme für Erwachsene (Schneewittchen, usw.) stehe. Fantastische Masken und Effekte (die Alraunenwurzel, der Kinderverschlinger, der Pan, usw.), großartige Schauspieler (sehr gut besetzt bis in die kleinste Rolle, besonders herausragend der furchtbare Capitan Vidal und die kleine Prinzessin), eine interessante Story und ein Ende das schockierend, und dann zugleich wieder wunderschön ist. Ob das man nun als Happy End sehen kann oder nicht, das mag jedem selbst überlassen bleiben zu beurteilen. Auf jeden Fall ist das Ende tragisch und erschütternd und hinterlässt einen mit einem leicht beklemmenden Gefühl. Der ganze Film hat mich aufgewühlt und leicht verstört. Super spannend, teils gruselig und tragisch zugleich. Besonders schlimm fand ich die Szenen mit dem Monster Vidal als er den armen Mann foltert und der dann so zugerichtet ist. Und generell alles was Vidal betrifft machte mich als Kriegsgegner total nervös. Also ich widerhole die Worte von Wollo und meine sie auch so: Ein (im Prinzip) richtig guter Film, der verzaubert, erschreckt und mitfiebern lässt! Freunden des Genres sehr zu empfehlen.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
X-Men Origins: Wolverine (AustralienAustralien, NeuseelandNeuseeland, USAUSA, 2009)
OT: X-Men Origins: Wolverine, Regie: Gavin Hood
Mit: Ryan Reynolds, Daniel Henney, Taylor Kitsch, Dominic Monaghan, ...

Autor:Berti
Datum:25.04.10
Kommentar:Tja endlich konnte ich mir diesen Film anschauen auf den ich mich schon so lange gefreut habe! Ich bin ein riesengroßer Fan von der X-Men Reihe und finde die ganzen verschiedenen Mutanten einfach nur geil. Ganz besonders hat mir immer Wolferine gefallen weil ich Hugh Jackmen scharf fand. In diesem Film gehts hauptsächlich um ihn und seinen Bruder. Den Rest der Mutanten sieht man leider hauptsächlich erst zum Schluss im Finale. Obwohl die Musik stimmt, die Schauspieler gut sind, und die interessanten Details sich sehr gut zum Rest der bekannten X-Men Story ergänzen, hat mir dieser Teil nicht so gut gefallen weil mir was gefehlt hat. (mehr charismatische Mutanten vielleicht). Außerdem passen die paaar komödiantischen Einlagen nicht so gut dazu. Am besten ist echt das letzte Drittel auf der Insel wo man die grausamen Experimente sieht die hier mit den Kreaturen getrieben werden. Ich musste an die armen Tiere in den Versuchslabors denken mit denen ja das Gleiche passiert. Tja Film ist für Fans der Vollständigkeitshalber auf jeden Fall zu empfehlen, aber so ganz aus den Schuhen gerissen hat er mich nicht.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Kampf der Titanen (GroßbritannienGroßbritannien, USAUSA, 2010)
OT: Clash of the Titans, Regie: Louis Leterrier
Mit: Sam Worthington, Liam Neeson, Ralph Fiennes, Jason Flemyng, ...

Autor:Berti
Datum:11.04.10
Kommentar:Also ich für meinen Teil muss ganz ehrlich sagen dass er mir überraschender Weise sehr gut gefallen hat, was ich ja nicht von jedem Remake sagen kann. Vor allem weil ich das Original so liebe. Dennoch stehe ich auch auf moderne, junge Filme und die griechische Mytologie sowieso also von daher fand ich ihn hervorragend umgesetzt. Gut ein paar Dinge die bereits angesprochen wurden, waren nicht all zu berauschend, haben mich aber nicht so sehr gestört als dass ich jetzt einen Punkt dafür abziehen möchte. Also als erstens mal die Schauspieler: Top! Liam Neeson als Zeus und Ralph Finnes als Hades haben mir wirklich besonders gut gefallen. Auch die super charismatische Gemma Arterton hat was ganz speziel mystisch geheimnisvolles an sich, wenngleich ihre Rolle mir gänzlich unbekannt war und mich doch sehr gestört hat weil es diesen Charakter im Original ja gar nicht gibt. Da verliebt sich Perseues in die liebliche Andromeda und nicht in eine ewigjunge "Beschützerin". Ansonsten fand ich die Grundstory im großen und Ganzen doch schon recht gut an die Vorlage angelehnt. Die Prinzessin soll dem Ungeheuer geopfert werden, Perseues macht sich auf zu den Hexen, zu Medusa, fliegt auf Pegasus, kämpft gegen die Skorpione die aus Calibos seinem Blut entstehen, besiegt das Untier, usw. O.k- den Calibos fand ich im Original gruseliger und auch die Medusa war besser, obwohl ich diese hier auch extrem gut fand!Auch der komische Wüstengin war mir etwas suspekt, dessen Part auch zusätzlich zu der Story hinzugefügt wurde, dafür das mit der Lotterie und den Rätseln komplett entfernt und die Story rund um Hades hinzugefügt. Also alles in allem ist er vielleicht eher für das jüngere Puplikum zurecht geschneidert die das Original nicht kennen. Harryhausenfans wird das Actionspektakel wohl eher nicht zusagen. Percy Jackson Fans könnte er ebenso gefallen.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Bats - Fliegende Teufel (USAUSA, 1999)
OT: Bats, Regie: Louis Morneau
Mit: Lou Diamond Phillips, Dina Meyer, Bob Gunton, Leon, ...

Autor:Berti
Datum:03.04.10
Kommentar:Also ich persönlich steh total auf diesen Film weil ich Fledermäuse liebe! Ich find den Film deshalb so dermaßen geil. Der Titel „fliegende Teufel“ wurde zurrecht gewählt denn die Fledermäuse sehen mit ihrem zähnefletschenden Maul und den roten Augen wirklich aus wie kleine Teufel! Für mich sind es sehr gut gemachte Effekte und ich find ihn auch extrem spannend! Viele gute Informationen über die Viecher. Die Schauspieler spielen doch sehr überzeugend und jede einzelne Rolle ist gut besetzt. Hier stimmt einfach alles. Die Effekte, die Handlung, der gute Schluss, auch wenn die Story schon zig mal in anderen Filmen gezeigt wurde. Egal. Fans des Genres sollten diesen Film gesehen haben wie ich finde.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
True Lies - Wahre Lügen (USAUSA, 1994)
OT: True Lies, Regie: James Cameron
Mit: Arnold Schwarzenegger, Jamie Lee Curtis, Tom Arnold, Bill Paxton, ...

Autor:Berti
Datum:26.03.10
Kommentar:Normalerweise stehe ich ja eigentlich nicht so auf Agenten- und Spionfilme aber der hier ist sehr gut kombiniert mit cooler Komödie und knallharter Action. Arnie in einer guten Rolle als bieder-langweiliger Ehemann und verdeckt arbeitender Superagent. Jamy Lee Curtis ist sexy wie nie. Die Szene als sie sich vor ihm auszieht und tanzen muss während er ihr vom Band Anweisungen gibt fand ich am Besten. Die fiese Tia Carrere fand ich sowieso schon immer scharf.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Kampf der Titanen (USAUSA, 1981)
OT: Clash of the Titans, Regie: Desmond Davis
Mit: Harry Hamlin, Judi Bowker, Burgess Meredith, Maggie Smith, ...

Autor:Berti
Datum:26.03.10
Kommentar:Dieser Film ist neben Sindbad mein Lieblings Fantasyfilm aus der Zeit da ich griechische Myten sowieso liebe. Alles an diesem Film finde ich toll- von den geilen Ungeheuern bis zu den charismatischen Schauspielern. die Handlung sowieso- böse Intrigen, Hass, Eifersucht und Liebe, Götter, usw. Alles da. Und selbst die kitschige Metall-Eule find ich süß! Sehr gut gemacht für die damalige Zeit. Ein Klassiker in dem Genre
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Die Herrschaft des Feuers (USAUSA, 2002)
OT: Reign of Fire, Regie: Rob Bowman
Mit: Christian Bale, Matthew McConaughey, Izabella Scorupco, Gerard Butler, ...

Autor:Berti
Datum:26.03.10
Kommentar:Dieser Film gehört neben Dragenheart und der Drachentöter zu den besten Drachenfilmen überhaupt. Die Viecher schauen dermaßen echt aus und sind dermaßen böse dass es an Spannung kaum zu überbieten ist. Die beste und geilste Szene ist für mich die, als der Große Drache an der Burg dran hängt und man ihn so seitlich sieht. Tolle Szene!! Was ich ziemlioch blöd fand war als die drei in die Stadt kamen und dort Anfangs 100erte von Drachen(weibchen) rum flogen. Als sie dann gegen das Männchen kämpften, war von den anderen nix mehr zu sehen... Und auch der Schluss lässt einen glauben dass nun alles gut sei, obwohl es wohl Jahre oder eher Jahrhunderte dauert bis endlich alle Drachenweibchen ausgestorben sind... Aber o.k. Ansonsten ein irrer guter Film mit tollen Schauspielern der trotz der vielen Logiklöcher für Genrefans zu empfehlen ist wenn sie wie oben beschrieben auf Drachen und auf geile Action stehen.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (USAUSA, 2006)
OT: Eragon, Regie: Stefen Fangmeier
Mit: Edward Speleers, Jeremy Irons, Sienna Guillory, Robert Carlyle, ...

Autor:Berti
Datum:26.03.10
Kommentar:Der Story nach merkt man dass es von einem Jugendlichen geschrieben wurde, was mich allerdings nicht störte da hier viele Fantasy Aspekte beinhaltet sind auf die ich stehe wie Ehre, Freundschaft, Magie oder ein schön charismatischer Bösewicht. Auch den Rest der Darsteller finde ich sehr gut (Jeremy Irons ist einfach nur geil!) und der Soundtrack passt auch hervorragend dazu. Wie schon beschrieben wirkt das ganze ein bisschen wie ein billiger "herr der ringe- verschnitt", was mich aber ebenfalls nicht störte. Ich war zum Teil total begeistert über die tolle Technik des Drachen, zum Teil enttäuscht weil der böse schwarze Drache erst ganz zum Schluss kurz zu sehen war und erst im zweiten Teil zum Einsatz kommt, falls es den jemals geben wird. Der Film selbst hat mir sehr gut gefallen, vor allem beim zweiten und dritten Mal anschauen gefiel er mir immer besser. Nur die weibliche (!) Nena-Synchro des Drachen hat leider wie oben schon erwähnt, überhaupt nicht dazu gepasst und auch die Farbe sieht nicht wirklich realistisch aus. Trotzdem kann ich als absoluter Drachenfan die Höchstnote vergeben da ich auf genau solche Art von Filmen steh
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Dragonheart (USAUSA, 1995)
OT: Dragonheart, Regie: Rob Cohen
Mit: Dennis Quaid, David Thewlis, Dina Meyer, Pete Postlethwaite, ...

Autor:Berti
Datum:26.03.10
Kommentar:Auch für mich als absoluter Drachenfan ist dies nicht nur einer der Besten, sondern auch einer der berührendsten in dem Genre. Der Film ist von den Effekten so wahnsinnig gut gemacht, umso trauriger ist deshalb der Schluss weil es so echt wirkt. Humor, klasse Soundtrack, beste Schauspieler und wie oben beschrieben eine super interessante Story über Ehre und Freundschaft. Der böse Prinz hätte den Tod und nicht das Drachenherz verdient. Für Freunde des Genres absolut empfehlenswert.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.

Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Vorwärts

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange