Neue Gastkommentare

Hier findest du immer die neuesten Kommentare unserer Besucher. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.

Kommentare 1 bis 25

Die Rache der Kannibalen (ItalienItalien, 1981)
OT: Cannibal ferox, Regie: Umberto Lenzi
Mit: Lorraine De Selle, Giovanni Lombardo Radice, 'El Indio' Rincon, Jake Teague, ...

Autor: BurntOfferings
Datum:25.08.16
Kommentar:Ich habe ihn mir mal gekauft und muss erlich gesagt sagen sowas was man in diesen film geboten bekommt habe ich erlich gesagt noch nicht gesehen. Aber dieser streifen ist echt super sollte in jeder Sammlung vorhanden sein. Einfach Top der Film.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Landhaus der toten Seelen (USAUSA, 1976)
OT: Burnt Offerings, Regie: Dan Curtis
Mit: Karen Black, Oliver Reed, Burgess Meredith, Eileen Heckart, ...

Autor: BurntOfferings
Datum:25.08.16
Kommentar:Ich Hatte den Film mit 16 Jahren gesehen und muss sagen ein Horrorfilm muss nicht immer brutal sein, hier bei ( Landhaus der Toten Seelen ) dieser Film macht richtig süchtig. Diese ganze atmosphäre im Film ist super. Ich habe diesen Film jetzt schon das ist jetzt kein witz auf jeden fall 50 mal gesehen und er wird immer besser je öfter man ihn schaut, er wird überhaubt nich Langweilig, dieser Film sollte in keiner Sammlung fehlen.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Forever - Staffel 1 (USAUSA, 2014)
OT: Forever - Season 1, Regie: Brad Anderson, David Warren, Jace Alexander, ...
Mit: Ioan Gruffudd, Alana De La Garza, Joel David Moore, Donnie Keshawarz, ...

Autor: Zoltan
Datum:06.04.16
Kommentar:Ich liebe Filme und Serien mit Unsterblichen, seien es nun Vampire oder Highlander. So durfte ich mir diese Serie nicht entgehen lassen. Sie hat mich sofort in ihren Bann gezogen, es gibt einen roten Faden, der sich durch die ganze Staffel zieht, als auch einzelne Kapitel, die in den jeweiligen Episoden abgeschlossen werden. Die Story ist interessant mit genug Tiefgang der gut ausgearbeiteten Charaktere und am Ende gibt es dann den Cliffhanger, der einen auf die zuweite Staffel hoffen lässt, sie es aber leider nicht geben wird. Dies ist dann auch der einzige Kritikpunkt, aber die Einschaltquoten waren wohl nicht gut genug, um eine weitere Staffel zu finanzieren.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Unknown User (USAUSA, 2014)
OT: Cybernatural, Regie: Levan Gabriadze
Mit: Shelley Hennig, Moses Storm, Renee Olstead, Will Peltz, ...

Autor: BadMoon
Datum:22.01.16
Kommentar:Ein Nachtrag zur Altersfreigabe. Ursprünglich wurde der Film ab 12 Jahren freigegeben, allerdings musste die FSK den Film neu begutachten, nachdem das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration eine Appellation eingelegt hatte. Seit dem 06.10.2015 gilt die Freigabe ab 16 Jahren. Auch die mittlerweile erschienenen Heimvideo-Veröffentlichungen (Fassung ist identisch mit der Kinoversion) wurden entsprechend bewertet. In Österreich ist "Unknown User" ab 14 Jahren freigegeben.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Snakehead Terror (KanadaKanada, 2004)
OT: Snakehead Terror, Regie: Paul Ziller
Mit: Bruce Boxleitner, Carol Alt, William B. Davis, Chelan Simmons, ...

Autor: LordHorst
Datum:14.11.15
Kommentar:Sehr klischeehafte Story, die gerade zu Beginn des Films für sehr viel Längen sorgt. Hinzu kommt, dass man von den eigentlich sehr zahlreichen Snakehead-Attacken so gut wie nichts sieht. Erst ab ca. der Hälfte des Films nimmt die Sache Fahrt auf und man sieht auch mehr von den Angriffen. Nun wird aber leider auch klar, wieso man zu Beginn so wenig gesehen hat: Es wirkt alles sehr billig in Szene gesetzt, oftmals ist die Kamera viel zu nah am Geschehen dran und zudem oftmals auch noch unscharf. Die Charaktere sind horrorfilmtypisch. Da ist der von Grund auf "gute" Sherrif mit vertrotteltem Deputy. Der geldgierige Bürgermeister, die skrupellosen Presseleute... alle verhalten sich natürlich auch horrorfilmtypisch dämlich. Gegen Ende des Films werden auch sämtliche Regeln der Logik über Board geworfen (die "gesamte Stromversorgung der Stadt" läuft durch eine Holzhütte auf einer Insel mit nur einem Haus, in dem es nichtmal ein Telefon gibt????) und ein schlecht animierter walgroßer Snakehead hüpft auch noch durch die Gegend. Fazit: Fängt lahm an, steigert sich zur Mitte hin und dreht dann völlig ab. Ich habe schon weitaus schlechtere Filme aus dem Tierhorror-Genre gesehen. Die größte Schwäche des Films sind allerdings die nur lausig in Szene gesetzten Angriffe.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Jurassic World (China, USAUSA, 2015)
OT: Jurassic World, Regie: Colin Trevorrow
Mit: Chris Pratt, Bryce Dallas Howard, Nick Robinson, Vincent D'Onofrio, ...

Autor: Berti
Datum:08.11.15
Kommentar:Geil, geil, geil! Besser kann ich diesen Film nicht beschreiben. Als absoluter Saurier- und Jurassic Park Fan hat mich nun auch der 4. Teil mehr als begeistert. Spannung zum Fingernägel abkauen!! Szenen wo mir vor Staunen wieder die Kinnlade runter klappte. Die Effekte vom Allerfeinsten. Wie immer. Aber zum ersten Mal musste ich mich diesmal nicht wegen irgendetwas ärgern, nichts nervte wie etwa die Kinder aus dem ersten Teil, die Tochter aus dem zweiten oder die Frau aus dem dritten. Hier sind alle Charaktere o.k., allen voran der sympathische Chris Pratt. Einzig der Schluss war ein klein wenig zu schnell, dafür wurde man allerdings mit einem gewaltigen und dramatischen Finalkampf belohnt mit Gänsehautfaktor. Mutiger, kleiner, einsamer Raptor...
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Gravity (GroßbritannienGroßbritannien, USAUSA, 2013)
OT: Gravity, Regie: Alfonso Cuarón
Mit: Sandra Bullock, George Clooney, Ed Harris, Orto Ignatiussen, ...

Autor: Gruselmonster
Datum:11.10.15
Kommentar:Leider habe ich diesen Film "nur" auf dem HD-Beamer gesehen in 2D, in 3D im Kino wär es definitiv ein Augenschmaus gewesen, man sah auch in flach, wieviel Tiefenpotential in diesem visuellen Erlebnis steckt! Optisch 5 Sterne. Was den Stern kostet ist die Dramaturgie. Ich hätte lieber George Clooney als Protagonisten gesehen ;) nicht nur wegen der Optik, sondern weil er auf mich glaubwürdiger wirkte, wenngleich auch etwas zu pathetischer American Hero. Sandra Bullock gehört nicht grad zu meinen Lieblingsschauspielerinnen, aber hier lag es nicht an fehlendem Talent, ihre Leistung war gut. Ihre Figur war schlecht gezeichnet. Erstens frage ich mich, wer eigentlich immer diese psychisch labilen Egomanen für sauteure, supergefährliche Sondermissionen einstellt, freilich nicht so übel wie in "Doom" (Autsch!). Wenn dein Boss bei sowas sagt "Auftrag sofort abbrechen", dann bricht man SOFORT ab! Nicht irgendwann wenn es grade passt! Genau sowas sollte man doch wohl vorher einüben? Genau wie Panikbekämpfung, gerade in Stresssituationen? SPOILER Für mich war nicht nachvollziehbar, wann und wieso sich die Protagonistin von hyperventilierender Lebensmüder zu Ellen Ripley verwandelte. Der tragische Tod ihrer Tochter wirkte auf mich so dermaßen aufgesetzt, dass es schon ärgerlich war. Sorry, aber für mich klingt es so, als hätte man überlegt: "Hm, ihr Charakter ist noch nicht tragisch genug." - "Bauen wir ein, dass ihr Kind gestorben ist, das zieht immer!" -.- Das gleiche gilt für das Familienfoto beim tragischen Todesfall des 3. Besatzungsmitglieds im Außeneinsatz. Wer schnallt denn sowas an seine Sicherungsleine? Wär's ohne Foto nicht dramatisch und traurig genug gewesen? Ich finde schon. Tja. SPOILER ENDE Insgesamt fand ich den Film nicht langweilig, sondern eher etwas zu schnell. Sie hastet von einer Station zur nächsten ohne dass es Ruhepausen gibt. Es wirkt fast gehetzt, bis zum Schluss. Der Tiefgang, den die Thematik geboten hätte, wurde kaum angekratzt. Fazit: Insgesamt sehenswert, im wahrsten Sinne des Wortes. Psychologisch fand ich die letzten Minuten von "Alien" weit gelungener und authentischer in Bezug auf "Frau allein im All" ;)
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Pacific Rim (USAUSA, 2013)
OT: Pacific Rim, Regie: Guillermo del Toro
Mit: Charlie Hunnam, Diego Klattenhoff, Idris Elba, Rinko Kikuchi, ...

Autor: Gruselmonster
Datum:11.10.15
Kommentar:Eh, nee. Hab nach wenigen Minuten auf netflix abgeschaltet und zu Sherlock Holmes (BBC) gewechselt. Ich mag ja Sci-Fi-Action, aber das hat meinen Geschmack nun gar nicht getroffen - ein klitzekleines bisschen mehr Story, Tiefgang, Figurengestaltung, Dialog oder Spannung hätte es dann für mich doch sein dürfen. Soviel Rummbumms ohne irgendwas dahinter war mir dann doch zu platt und langatmig, dafür seh ich nicht gern genug CGI-Monster-Prügeleien an ;)
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
The Ark - Wir sind nicht allein (KanadaKanada, 2013)
OT: Stranded, Regie: Roger Christian
Mit: Christian Slater, Brendan Fehr, Amy Matysio, Michael Therriault, ...

Autor: Gruselmonster
Datum:02.10.15
Kommentar:Ehrlich gesagt hat mich dieser Film mal so gar nicht fesseln können. Ich könnte noch nicht mal richtig scharf etwas bestimmtes kritisieren, es wirkt einfach nur lahm und lieblos vor sich hin plätschernd! Die Schauspieler sind soweit ok, dass mich kein einziger von ihnen interessiert hat, liegt wohl eher am Drehbuch. Sie bleiben alle blass und mir war total wurscht, ob sie es schaffen würden oder nicht. Einzig der Arzt ist ganz sympathisch. Die Effekte, naja, für das schmale Budget fand ich es ok. Schade aber, dass man mit so überhaupt keinen innovativen Ideen aufgewartet hat. Nicht mal gut geklaut hat man hier! Jede einzelne der Szenen, die ich gesehen habe - etwa die Hälfte, denn danach hatte ich keine Lust mehr und habe ausgeschaltet - habe ich schon weit besser anderswo gesehen. Neue Szenen gab es nicht. Willst du die deprimierende Einsamkeit fern der Erde sehen, schau besser "Cargo". Willst du ein Alien sehen, was im Bauch eines Crewmitglieds heranwächst und durch die Station geistert, schau besser "Alien". Willst du Schauspieler im widrigen Planetensturm herumwandeln sehen, schau besser "Aliens - Die Rückkehr". Willst du gestaltwandelnde Irgendwas sehen, schau besser "Das Ding". Und so weiter. Alles schon da gewesen, und leider kam die dortige Atmosphäre bei mir kein Stückchen an. -----Spoiler!----- Hinzu kommt die mangelnde Logik. Wer unter "Quarantäne" versteht, dass man - sobald tatsächlich mal ein quarantänewürdiges Ereignis eintritt! - zu dritt ohne Schutzanzug und bei weit offen stehender Türe die Quarantänestation betritt, verdient es doch nicht besser. Auch wieso hier jede und jeder offensichtliche Krankheitsanzeichen und Attacken einer nicht geklärten Lebensform als Hirngespinste und Nichtigkeiten abtut, ist mir ein Rätsel. Crap ist das. Das Alien sah ein bisschen aus wie ein schleimiger Baby-Gollum ;) Gegruselt habe ich mich aber nicht. Leicht angeekelte Befremdung war das höchste der Gefühle. Hinterher war's ja eh ein preiswerter Schauspieler ohne Alienkostüm. ------------SpoilerEnde------------- Über das Ende kann ich leider nichts sagen, weil ich es nicht mehr geguckt habe, da muss ich wohl mal bei Wikipedia nachsehen oder so. Jedenfalls kann ich nur sagen: Schnarch. Eigentlich schade, denn auch der 3. Aufguss eines bekannten Plots kann ja durchaus auch noch spannend gemacht sein, aber hier leider nicht der Fall.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Once Upon a Time - Es war einmal... - Staffel 1 (USAUSA, 2011)
OT: Once Upon a Time - Season 1, Regie: Mark Mylod, Greg Beeman, David Solomon, ...
Mit: Ginnifer Goodwin, Jennifer Morrison, Lana Parrilla, Josh Dallas, ...

Autor: Berti
Datum:28.09.15
Kommentar:Diese super clever ausgetüftelt Serie nimmt einen schon von der ersten Folge an gefangen und verzaubert. Wenn man auf Fantasymärchen steht. Hier stimmt einfach alles. Schauspieler, Kulissen, die großartige Filmmusik, die originelle Story. Die Vermischung beider Welten ist sehr gut gelungen. Eine perfekte Kombination aus altem Mittelalter und moderner Neuzeit. Mit viel Liebe zum Detail. Sehr gute Effekte, spannend, interessant, macht süchtig. Der charismatische Robert Carlyle als Rumpelstilzchen hat es mir besonders angetan. In jeder Folge geht’s um jemand anderen aus der Gruppe weshalb man gebannt mit ihnen mit fiebert und neugierig ist wie es weiter geht. Die Geschichte springt immer wieder zwischen den Zeiten hin und her aber das ist eher interessant als störend weil man immer mehr Einzelheiten erfährt.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Abraham Lincoln Vampirjäger (USAUSA, 2012)
OT: Abraham Lincoln: Vampire Hunter, Regie: Timur Bekmambetov
Mit: Benjamin Walker, Dominic Cooper, Anthony Mackie, Mary Elizabeth Winstead, ...

Autor: SchonmalGesehen
Datum:29.08.15
Kommentar:Auch wenn ich auf abgefahrenen Genre-Mix stehe, muss ich doch gestehen, dass mir der Film nicht zugesagt hat. In dem Film steckte Einiges an Potenzial, das nicht genutzt wurde. Vielleicht hatte ich zu der Zeit auch einfach nur genug von dem Vampir- (und Zombie-) Hype. Wie auch immer, für drei Schädel wird es wohl reichen
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Ab durch die Hecke (USAUSA, 2006)
OT: Over the Hedge, Regie: Tim Johnson, Karey Kirkpatrick
Mit: Bruce Willis, Garry Shandling, Steve Carell, Wanda Sykes, ...

Autor: SchonmalGesehen
Datum:28.08.15
Kommentar:"Ab durch die Hecke" ist eine Dreamworks-Produktion, die ich überraschend gut fand. Klar spielt er nicht in einer Liga mit Filmen wie "Shrek" oder "Madagascar", steckt er jedoch voller Witz, lustigen Charakteren und komischen Szenen. Und die Öko-Botschaft habe ich ehrlich gesagt gar nicht mitbekommen.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
2012 (KanadaKanada, USAUSA, 2009)
OT: 2012, Regie: Roland Emmerich
Mit: John Cusack, Amanda Peet, Chiwetel Ejiofor, Thandie Newton, ...

Autor: SchonmalGesehen
Datum:28.08.15
Kommentar:Vorab: Ich stehe auf Filme mit Anspruch, geistreicher Story und (wenn möglich) einer unerwarteten Auflösung. Nichts desto Trotz hat mir "2012" verdammt gut gefallen. Manchmal, ja manchmal, da gebe ich mich mit Action-Krachern wie wir sie von Roland Emmerich kennen, zu Frieden. Ich habe zwar noch kein Meisterwerk von ihm gesehen, haben mir jedoch einige seiner Filme gefallen (z.B. Independence Day, Godzilla oder 10.000 B.C.). So auch dieser actionreicher Katastrophenfilm, der mich einfach gut unterhalten konnte (nicht zuletzt weil ich ein großer Fan von John Cusack bin). Großartig!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
12 Monkeys (USAUSA, 1995)
OT: Twelve Monkeys, Regie: Terry Gilliam
Mit: Bruce Willis, Madeline Stowe, Brad Pitt, Christopher Plummer, ...

Autor: SchonmalGesehen
Datum:28.08.15
Kommentar:Ein cleverer Science-Fiction Film, der wahrscheinlich Beste wenn es um Zeitreisen geht. Bruce Willis und Brad Pitt liefern hier eine gute Arbeit ab, besonders Pitt hat mich hierbei sehr überzeugt. Leider konnte er mich trotz allem nicht wirklich packen. Ich bin jedoch jemand, der so hochgelobten Klassikern und Meisterwerken gerne eine zweite Chance gibt (große Hoffnungen haben ich jedoch nicht).
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Grave Encounters (KanadaKanada, 2011)
OT: Grave Encounters, Regie: The Vicious Brothers
Mit: Fred Keating, Bob Rathie, Arthur Corber, Shawn Macdonald, ...

Autor: SchonmalGesehen
Datum:27.08.15
Kommentar:Zum Schlusssatz von Joel: NEIN, kann er nicht! Aber kommen wir nun zum Eigentlichen. Da ich ein großer Fan des "Found Footage" bin, hat mir dieser Vetreter des Horror-Subgenres sehr gut gefallen (was keine Selbstverständlichkeit ist). Ein Film, den sich alle Filmfans anschauen sollten, die mit anderen Vertretern dieses Subgenres wie Blair Witch Project oder Paranormal Activity nicht viel bis gar nichts anfangen konnten. Hier bekommt man auch wirklich was zu sehen. Die Kritikpunkte von Joel kann ehrlich gesagt nicht verstehen. Es st ein Horrorfilm, natürlich sind es keine sonderlich guten Schauspieler, die hier mitwirken. Und das Found Footage-Element hat hier auch gepasst, da es ja, gemäß dem Drehbuch, eine Dokumentation sein soll. Es war auch mal erfrischend, mal wieder einen guten Haunted House-Film gesehen zu haben, wo man doch sagen muss, dass das Horrorgenre im Ganzen in der heutigen Zeit stark verkümmert ist. Fazit: Für Fans durchaus sehenswert!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Jurassic World (China, USAUSA, 2015)
OT: Jurassic World, Regie: Colin Trevorrow
Mit: Chris Pratt, Bryce Dallas Howard, Nick Robinson, Vincent D'Onofrio, ...

Autor: SchonmalGesehen
Datum:27.08.15
Kommentar:Mit großen Erwartungen bin ich nun ins lokale Kino gegangen, die Jahre des Wartens waren nun vorbei. Nachdem "Jurassic Park" mich total begeistert hat und ein fester Bestandteil meiner Jugend geworden ist, "Vergessene Welt: Jurassic Park" in meinen Augen eine durchaus sehenswerte Fortsetzung ist und Jurassic Park III eher mies war, hatte ich doch hohe Hoffnungen in diesen Film. Und was soll ich sagen, ich habe ihn durchaus positiv aufgenommen oder in anderen Worten: Ich fand ihn geil! "Jurassic World" hat tolle, neue Attraktionen zu bieten (die Mosasaurus-Show oder die "Kugel-Safari-Tour"). Der "Indominus Rex" ist ein furchteinflössender Gegenspieler, der in meinen Augen jedoch etwas übertrieben daher kam. Mit Chris Pratt haben wir hier einen tollen Hauptdarsteller, der seine Sache auch wirklich ernst nimmt. Dadurch das doch einige unschuldige Touristen daran glauben mussten (ich erinnere an die Szene mit den Flugsauriern), es aber auch nicht zu heftig zu geht, bietet der Film beste "Sommer-Blockbuster-Popcorn-Kino-Unterhaltung" für die ganze Familie (zu jung sollten die Zuschauer jedoch auch nicht sein)! Fazit: Eine gut gelungene Fortsetzung einer meiner Lieblingsfilmreihen, die ich als drittbesten Film der Reihe ansehe.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Seelen (USAUSA, 2013)
OT: The Host, Regie: Andrew Niccol
Mit: Max Irons, Jake Abel, Chandler Canterbury, William Hurt, ...

Autor: Berti
Datum:19.06.15
Kommentar:Tja was soll ich sagen. Der Film war für mich persönlich irgendwie genau so unspektakulär wie der langweilige deutsche Titel. Nicht dass ich mir mehr erwartet hätte, denn schlecht ist er ja nicht. Leider aber auch nicht so besonders aufregend als dass mir irgend eine Szene besonders in Erinnerung bleiben würde. Die Darsteller sind allesamt gut. Saoirse Ronan und Jake Abel haben mir schon in anderen Filmen sehr gut gefallen. Leider wars das aber auch schon. Oooooder ich bin einfach nicht die richtige Zielgruppe dafür.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
A Lonely Place to Die - Todesfalle Highlands (GroßbritannienGroßbritannien, 2011)
OT: A Lonely Place to Die, Regie: Julian Gilbey
Mit: Melissa George, Ed Speleers, Eamonn Walker, Sean Harris, ...

Autor: BadMoon
Datum:27.05.15
Kommentar:Ein sehenswerter Thriller, bei dem sich keiner der Beteiligten, weder vor, noch hinter der Kamera eine Blöße gibt, mit einer abwechslungsreichen Story. @Aeon und Gruselmonster (Re. Spoilerdiskussion): die beiden Hobbyjäger hatten mit den Protagonisten nichts am Hut, die sind nur den Entführern in die Quere gekommen (war ja außerhalb der Saison) und wurden getötet, damit es keine Zeugen gibt.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Faces in the Crowd (FrankreichFrankreich, KanadaKanada, USAUSA, 2011)
OT: Faces in the Crowd, Regie: Julien Magnat
Mit: Apollonia Vanova, Kate Yacula, Valentina Vargas, Sarah Wayne Callies, ...

Autor: BadMoon
Datum:17.05.15
Kommentar:Ganz netter Thriller mit sehr guten Darstellern. Es gab einige Klischee-Situationen aber auch ein paar ungewöhnliche Einfälle. Was mich überhaupt nicht überrascht hat, war die Identität des Killers, den ich schon in seiner ersten Szene entlarven konnte. Die Grundidee hat mich ein wenig an "Blink" erinnert hat, in dem eine ehemals blinde Frau nach einer Augen-OP einen Psychokiller nur undeutlich sieht und nicht wiedererkennen kann.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Jurassic Shark (KanadaKanada, 2012)
OT: Jurassic Shark, Regie: Brett Kelly
Mit: Emanuelle Carriere, Christine Emes, Celine Filion, Angela Parent, ...

Autor: Berti
Datum:02.01.15
Kommentar:Absolut furchtbarer Haifilm mit grottigen Darstellern, noch mieseren Synchronstimmen und einer unlogischen, dämlich-langweiligen Story mit den Kunstdieben. Man freut sich direkt als diese Chefin der Bande endlich gefressen wird weil die einem nur auf den Sack geht.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Megalodon (USAUSA, 2004)
OT: Megalodon, Regie: Pat Corbitt
Mit: Leighanne Littrell, Robin Sachs, Mark Sheppard, Jennifer Sommerfield, ...

Autor: BadMoon
Datum:20.12.14
Kommentar:Ich muß gestehen, dass ich den Streifen ganz OK fand; nichts Besonderes zwar, aber lange nicht so übel wie z.B. "Shark Attack III: Megalodon". Die Darsteller sind teilweise etwas übereifrig und die Tricks billig, wobei mir der Hai meistens garnicht sooo schlecht gefiel. Insgesamt nur Durchschnittsware.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Octopus (USAUSA, 2000)
OT: Octopus, Regie: John Eyres
Mit: Jay Harrington, Ravil Isyanov, David Beecroft, Carolyn Lowery, ...

Autor: jan.andreas
Datum:15.12.14
Kommentar:Also wer auf Tierhorror steht wird bei Octopus gut unterhalten werden. Alle anderen lieber Finger weg. Die Effekte sind gut bis schlecht. Die Aufnahmen vom U-Boot sind doch sehr schön gemacht. Der Octopus sieht auch gut aus, solang er unter Wasser bleibt. Am Ende beim Angriff auf das Schiff ist leider doch die Computerherkunft deutlich zu sehen. Dennoch gibt es da weitaus schlechtere Vertreter des Tierhorrors. Die schauspielerischen Leistungen sind alle durchschnittlich. Ein durchaus ansehbarer Streifen, der zwar mit seinen 95 Minuten etwas überlang geworden ist und einige Zeit braucht um in Fahrt zu kommen aber dennoch einen positiven Nachgeschmack bei mir hinterlassen hat.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Anaconda (BrasilienBrasilien, PeruPeru, USAUSA, 1997)
OT: Anaconda, Regie: Luis Llosa
Mit: Jennifer Lopez, Ice Cube, Jon Voight, Eric Stoltz, ...

Autor: jan.andreas
Datum:10.12.14
Kommentar:Mein absoluter Favourit unter den Tierhorrorfilmen. Die Schlange sieht super aus, die Schauspieler machen ihre Sache ordentlich und die Spannung beginnt ab der ersten Minute. Erwähnenswert ist vor allem die exzellente Kameraführung und der erstklassige Soundtrack. Unbedingt ansehen. Eine Perle unter den Tierhorrorfilmen und zurecht ein Megaerfolg im Kino gewesen!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Frankenfish (USAUSA, 2004)
OT: Frankenfish, Regie: Mark A.Z. Dippé
Mit: Tory Kittles, China Chow, K.D. Aubert, Matthew Rauch, ...

Autor: jan.andreas
Datum:10.12.14
Kommentar:Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, ich kann die positive Bewertung dieses Films leider nicht teilen. Ich bin ein großer Tierhorrorfan und gebe jeden Film eine Chance. Aufgrund guter Bewertung erhoffe mir schon einiges von diesem Film. Zwar nicht die Klasse von etwa "ANACONDA" oder "DEEP BLUE SEA" aber zumindest halbwegs spannende Unterhaltung. Doch diese gab es leider nur bedingt. Die Effekte der Monsterfische sind für eine Direct-to-DVD Produktion überdurschnittlich gut. Leider ist der Film sehr unspektakulär und viel bekommen die Fischchen nicht zu tun. Selbst das Finale fällt sehr spannungslos aus. Die Schauspieler sind allesamt leider sehr unsymphatisch, was dem Film gar nicht gut tut und so ist es einem auch ziemlich egal wenn jemand gefressen wird.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Ghost Shark - Die Legende lebt (USAUSA, 2013)
OT: Ghost Shark, Regie: Griff Furst
Mit: Robert Aberdeen, Jayme Bohn, Eliot Brasseaux, Amy Brassette, ...

Autor: Berti
Datum:02.12.14
Kommentar:Also ich muss ehrlich gestehen dass mich der Film irgendwie mitgerissen hat. Sei es von der Story her oder von der originellen Idee die ich immer honoriere. Auch fand ich den Blutgehalt o.k. und das viele Gekreische. Die Darsteller sind auch nicht so schlecht und der Haie schön verfressen. Von dem ganzen Billigschund bleibt mir der und der Doppelhead Shark am besten in Erinnerung
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.

1 2 3 4 5 6 7 8 Vorwärts


Mitglied beim Toplinks Banner-XChange