Neue Gastkommentare

Hier findest du immer die neuesten Kommentare unserer Besucher. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.

Kommentare 1 bis 25

2001: Odyssee im Weltraum (GroßbritannienGroßbritannien, USAUSA, 1968)
OT: 2001: A Space Odyssey, Regie: Stanley Kubrick
Mit: Keir Dullea, Gary Lockwood, William Sylvester, Daniel Richter, ...

Autor: schnuff
Datum:02.09.14
Kommentar:Der Film ist in der Tat eines der größten filmischen Meisterwerke des zwanzigsten Jahrhunderts und ist eigentlich ein Muss für jeden echten Science-Fiction Fan, da er bis in die heutige Zeit immer wieder von anderen Regisseuren zitiert wird. Kubrick und Clark waren für diesen Film die perfekte Kombination. An einigen Stellen zerrt der Film jedoch wirklich arg an den Nerven, etwa als man dem Protagonisten eine gefühlte halbe Stunde bei seinem Weltraumspaziergang an der Hülle des Raumschicffes zusieht und dabei nichts als das Atmen aus dem Inneren des Helms hört. Der grandiose Score passt wiederum perfekt zu den großartigen Bildern. Damit wird man für die Längen die der Film hat mehr als entschädigt.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Castle - Staffel 3 (USAUSA, 2011)
OT: Castle - Season 3, Regie: Rob Bowman, John Terlesky, Bryan Spicer, ...
Mit: Nathan Fillion, Stana Katic, Jon Huertas, Seamus Dever, ...

Autor: daywalker83
Datum:20.08.14
Kommentar:was auch immer wieder lustig is, sind die Anspielungen auf Fillions "alte" Serie "Firefly" ^^
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Castle - Staffel 2 (USAUSA, 2010)
OT: Castle - Season 2, Regie: Rob Bowman, Dwight H. Little, Bryan Spicer, ...
Mit: Nathan Fillion, Stana Katic, Jon Huertas, Seamus Dever, ...

Autor: daywalker83
Datum:08.08.14
Kommentar:Dranbleiben, Berti, ich bin inzwischen mit Staffel 5 durch :D
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
The Raid (IndonesienIndonesien, USAUSA, 2011)
OT: Serbuan Maut, Regie: Gareth Evans
Mit: Iko Uwais, Johannes Taslim, Donny Alamsyah, Yayan Ruhian, ...

Autor: gomas
Datum:30.07.14
Kommentar:Für diesen Film ist nur ein Wort treffend: Hammerhart!!!! Ich kenne keinen Martial-Arts Film bei dem die Kampfszenen so auf Brutalität & effektives Zerstören ausgelegt sind wie hier, da können auch die Tony Jaa Filme (ON-Bak 1-3 , Revenge Of The Warrior ect.) nicht mithalten! Wem dieser Film gefallen hat, sollte sich unbedingt auch den 2.Teil reinziehen der dem 1.Teil in nichts nachsteht!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
The Raid (IndonesienIndonesien, USAUSA, 2011)
OT: Serbuan Maut, Regie: Gareth Evans
Mit: Iko Uwais, Johannes Taslim, Donny Alamsyah, Yayan Ruhian, ...

Autor: gomas
Datum:30.07.14
Kommentar:Für diesen Film ist nur ein Wort treffend: Hammerhart!!!! Ich kenne keinen Martial-Arts Film bei dem die Kampfszenen so auf Brutalität & effektives Zerstören ausgelegt sind wie hier, da können auch die Tony Jaa Filme (ON-Bak 1-3 , Revenge Of The Warrior ect.) nicht mithalten! Wem dieser Film gefallen hat, sollte sich unbedingt auch den 2.Teil reinziehen der dem 1.Teil in nichts nachsteht!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Zombie Ass (JapanJapan, 2011)
OT: Zonbi asu, Regie: Noboru Iguchi
Mit: Arisa Nakamura, Mayu Sugano, Asana Mamoru, Yûki, ...

Autor: Berti
Datum:27.07.14
Kommentar:Mein Gott was ist der Film schräg! Eine echte Trashgranate vom Feinsten. Normalerweise mag ich keine japanischen Filme. Dieses Overacting find ich einfach nur grauenhaft. Da ich aber auf diesen derben, primitiven Fäkalhumor stehe habe ich öfters laut aufgelacht! Einfach zu extrem was einem hier geboten wird. Riesige Parasitenmonster die aus dem Arsch schießen, riesige Parasitenwürmer mit einem kleinen Gehirn oben drauf, echt zum schießen. Am witzigsten fand ich die Szene als einem Typ der Kopf explodiert- ein Augapfel durch die Luft fliegt- und natürlich just in einen offenen Mund. hihi. Das einzige das mich hier wirklich gestört hat, was ich wirklich sehr schade fand, sind die teilweise schlechten CGI-Effekte. Riesige Furzwolken, Blut, explodierende Köpfe. Wäre das alles handmade gewesen, hätte ich vielleicht sogar 5 Schädel vergeben weil ich mich echt köstlich unterhalten hab. Hier wird gekotzt, geschissen und gefurzt. Wer auf so was steht ist hier bestens aufgehoben. Allen anderen würde ich eher dringend davon abraten. Vor allem bei dem sensationell-üblen Finale. So was habe ich überhaupt noch nicht gesehen. So extrem dass es schon wieder gut ist. Mir hats gefallen!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Braindead (NeuseelandNeuseeland, 1992)
OT: Braindead, Regie: Peter Jackson
Mit: Timothy Balme, Elizabeth Moody, Diana Peñalver, Ian Watkin, ...

Autor: gomas
Datum:11.07.14
Kommentar:Für mich der vielleicht beste Horrorfilm überhaupt! Der Film sprüht nur so vor aberwitzigen Ideen & derbem schwarzen Humor, das Lachen bleibt einem dabei regelmäßig im Halse stecken! Ein absolutes Meisterwerk!!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
The Man from Earth (USAUSA, 2007)
OT: The Man from Earth, Regie: Richard Schenkman
Mit: Ellen Crawford, John Billingsley, Richard Riehle, Alexis Thorpe, ...

Autor: gomas
Datum:09.07.14
Kommentar:Dieser Film hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem meiner Lieblingsfilme entwickelt! Obwohl eigentlich nicht viel passiert sitzt man wie gebannt vor dem Fernseher & hört zu wie John Oldman seine Geschichte erzählt & wie die Anderen versuchen ihn zu widerlegen! Mit einfachsten Mitteln wird hier eine Atmosphäre geschaffen die so dicht ist das man Sie mit einem Messer schneiden könnte! Ich finde Jeder sollte einmal diesen Film gesehen haben, vor allem diejenigen Die meinen Religion wäre die Antwort auf Alles!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
The Signal (USAUSA, 2007)
OT: The Signal, Regie: David Bruckner, Dan Bush, Jacob Gentry
Mit: Anessa Ramsey, Sahr Ngaujah, AJ Bowen, Matthew Stanton, ...

Autor: gomas
Datum:22.06.14
Kommentar:Ich kann den Film wirklich nur Empfehlen der überhaupt keine Wünsche offen lässt! Besonders gut hat mir die 2. Geschichte gefallen bei dem ich einen Lachanfall nach dem anderen bekommen habe & schon fast vergaß das ich gerade einen Horrorfilm schaue .... allerdings ist mir das Lachen auch oft im Hals stecken geblieben!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
A Serbian Film (SerbienSerbien, 2010)
OT: Srpski film, Regie: Srdjan Spasojevic
Mit: Srdjan Todorovic, Sergej Trifunovic, Jelena Gavrilovic, Katarina Zutic, ...

Autor: gomas
Datum:22.06.14
Kommentar:Wie schon von Anderen kritisiert, finde ich auch das in vielen Szenen weniger mehr gewesen wäre, man merkt schon das einige Szenen bewusst so gedreht wurden um zu provozieren! Am meisten genervt hat mich aber diese Alibi-Story die die brutalen Szenen rechtfertigen sollen, bei mir hat Sie allerdings nur Kopfschüttlen ausgelöst! Auch wenn ich schon so einiges an "harten" Sachen gesehen habe & mich so schnell nichts schockt sind solche "Torture Porn" Filme wie auch die Hostel Reihe wirklich nichts für mich! Gewalt einfach nur der Gewalt willen um zu schockieren kann ich nichts abgewinnen! Dementsprechend Negativ fällt deshalb auch meine Bewertung für diesen Film aus!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Ruinen (USAUSA, 2008)
OT: The Ruins, Regie: Carter Smith
Mit: Jonathan Tucker, Jena Malone, Laura Ramsey, Shawn Ashmore, ...

Autor: gomas
Datum:15.06.14
Kommentar:Der Film ist wirklich Klasse! Wer aber die volle Horrordröhnung haben will, sollte unbedingt das Buch lesen! das ist nochmals um Welten besser als der Film!!!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Ruinen (USAUSA, 2008)
OT: The Ruins, Regie: Carter Smith
Mit: Jonathan Tucker, Jena Malone, Laura Ramsey, Shawn Ashmore, ...

Autor: gomas
Datum:14.06.14
Kommentar:Der Film ist wirklich Klasse! Wer aber die volle Horrordröhnung haben will, sollte unbedingt das Buch lesen! das ist nochmals um Welten besser als der Film!!!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Schock (GroßbritannienGroßbritannien, 1955)
OT: The Quatermass Xperiment, Regie: Val Guest
Mit: Brian Donlevy, Jack Warner, Margia Dean, Thora Hird, ...

Autor: schnuff
Datum:05.06.14
Kommentar:Der Film ist ein solider, klassischer Science-Fiction Horror. Am Schluss des Films bekommt man ein herrlich blödes Weltraum-Tentakel-Monster zu sehen wie es sich für einen Film dieser Zeit gehört. Freunde der alten Klassiker werden hier sicherlich nicht enttäuscht.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Spartacus: Gods of the Arena (USAUSA, 2011)
OT: Spartacus: Gods of the Arena, Regie: Rick Jacobson, Jesse Warn, Michael Hurst, ...
Mit: John Hannah, Manu Bennett, Peter Mensah, Dustin Clare, ...

Autor: Berti
Datum:05.06.14
Kommentar:Dieses Prequel ist genau so großartig wie die erste Staffel zuvor. Die selbe vulgär-derbe Fäkalsprache, geile Kämpfe, ein Augenschmaus wohin man blickt, herrliche Intrigen, fantastischer Score und ganz viel heißer Sex. Dazu die vielen interessanten Hintergrundgeschichten über die einzelnen Personen. Warum sie zerstritten sind, wo sie ihre größten Narben und Verletzungen her haben, wie Gannicus seine Freiheit erlangte, wie Crixus langsam zum ersten Kämpfer wurde, usw. Dass der Hauptheld Spartacus eigentlich fehlt, fällt zu keiner Minute auf. Schade nur dass es leider nur 6 Folgen sind.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
The Box - Du bist das Experiment (USAUSA, 2009)
OT: The Box, Regie: Richard Kelly
Mit: Cameron Diaz, James Marsden, Frank Langella, James Rebhorn, ...

Autor: Gruselmonster
Datum:31.05.14
Kommentar:Kann mich dem Review nur anschließen. Ich fand den Film auch ab der Mitte ziemlich wirr und verstörend. War nicht so ganz mein Geschmack.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Spartacus: Vengeance (USAUSA, 2012)
OT: Spartacus: Vengeance, Regie: Michael Hurst, Jesse Warn, Brendan Maher, ...
Mit: Cynthia Addai-Robinson, Pana Hema Taylor, Liam McIntyre, Viva Bianca, ...

Autor: Berti
Datum:29.05.14
Kommentar:Tja. Obwohl mir diese Staffel auch ganz gut gefallen hat, bin ich dennoch nicht derselben Meinung wie oben, dass sich die Serie sogar noch steigern konnte. Für mich war es ein regelrechter Schock, dass man den extrem attraktiven Andy Whitfield leider ersetzten musste. Liam McIntyre ist zu meinem großen Bedauern eines Spartacus gar nicht würdig, da er im Vergleich mit Andy absolut lächerlich, und wie ein junges Bübchen aussieht. Kein Charisma, und vor allem wesentlich weniger Muskeln was mich besonders ärgerte. Einige Männer machen optisch und körperlich mehr her als er, auch wenn er ansonsten recht fesch und schnuckelig ist. Mich persönlich hat die Story mit der Gladiatorenschule im ersten Teil mehr gefesselt, doch zu meiner Freude gibt’s auch hier wieder einige überraschende Wendungen und feine Intrigen. Leider sind hier aber nun auch etwas weniger Sex- und Nackt-Szenen, kaum primitiven Orgien mehr mit Sklaven. Selbst die Sprache ist nicht mehr ganz so vulgär. Dafür spritzt das Blut wieder in Fontänen und als Splatterfan kommt man auch hier voll auf seine Kosten. Das Highlight der gesamten Staffel ist die absolut geile Finalfolge, denn hier geht's endlich so richtig ans Eingemachte! Ein blutrünstiges Gemetzel mit teils völlig unerwarteten Wendungen. Diese Folge ist ausschlaggebend dass ich nun doch die volle Punkteanzahl vergebe und Fans diesen Teil ebenfalls empfehlen kann
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Godzilla (JapanJapan, USAUSA, 2014)
OT: Godzilla, Regie: Gareth Edwards
Mit: David Strathairn, Juliette Binoche, Sally Hawkins, Carson Bolde, ...

Autor: Berti
Datum:27.05.14
Kommentar:Ganz genau so habe ich das auch empfunden. Der Film war gut gemacht, dennoch war ich sehr enttäuscht dass es sich hier mehr um diese Familie und die anderen Monster dreht. Godzilla ist nur der nette Aufputz quasi. Manche Szenen waren eher zum schmunzeln, die konnte man noch nicht mal ernst nehmen, wie etwa den "Geleitschutz" mit der Schiffsflotte links und rechts von Godzilla als er durchs Meer "eskortiert" wird. ich hoffe auch dass der zweite Teil besser, und nicht mehr so langatmig wird.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
True Blood - Staffel 5 (USAUSA, 2012)
OT: True Blood - Season 5, Regie: Daniel Minahan, Michael Lehmann, David Petrarca, ...
Mit: Alexander Skarsgård, Todd Lowe, Nelsan Ellis, Chris Bauer, ...

Autor: Berti
Datum:15.05.14
Kommentar:So begeistert ich von der 4. Staffel war, so enttäuscht bin ich nun von der 5. Wie oben beschrieben, nerven die vielen, verschiedenen Handlungsstränge weil sie ruckartig hin und her springen. Während mich die Story mit den Feen, die langsame Entwicklung von Tara und das Drama zwischen Hoyt und Jessica noch am meisten interessierte, fand ich das ganze Lillith-Gequatsche einfach nur zum gähnen. Man kann kaum zählen wie oft man diesen Namen hört. WENN die fiese Göttin dann mal aus ihrem Blut erscheint, ist es wirklich saugeil gemacht. Doch leider überschattet der ganze politische und religiöse Kram den Spaß. Leider verändern sich auch viele Figuren hier zu ihrem Nachteil, sind nicht mehr so liebenswürdig wie bisher. Der Teil mit Tery und seinem Kriegs-Kamerad ist auch kaum zu ertragen. Keine Romantik mehr zwischen Bill, Eric oder Sookie. Im Gegenteil. Eric macht hier nur noch mit seiner Schwester rum, einer völlig fremden Frau die ihm plötzlich so wichtig ist. Die einzige Szene wo ich zum ersten Mal geheult hab in dieser Serie, ist das Bezirzen von Hoyt, so wie er es wünschte. Er tut mir so leid, weil ich seine Figur die ganze Zeit schon mochte. Am besten ist der Cliffhänger zum Schluss mit Bill. Der hatte überraschender Weise sogar Gänsehautfaktor. Eine schwache Staffel, aber für Fans natürlich dennoch zu empfehlen.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
True Blood - Staffel 4 (USAUSA, 2011)
OT: True Blood - Season 4, Regie: Michael Lehmann, Scott Winant, David Petrarca, ...
Mit: Anna Paquin, Stephen Moyer, Sam Trammell, Ryan Kwanten, ...

Autor: Berti
Datum:12.05.14
Kommentar:Mann oh Mann. Diese Staffel hat mir von allen vier bisher am besten gefallen! Endlich tut sich Soockie mit Eric zusammen, was ich mir ja schon von Anfang an gewünscht hatte. Endlich ist das Rumgesülze mit Bill vorbei, der mir als König sogar gefällt. Hier lächelt er selbstbewusst mit der Macht eines Anführers und haucht nicht mehr so schmalzig herum. Liebesschwüre gibt's stattdessen nun von Eric, aber der ist so lecker, dass es so richtig erfrischend ist. Mehrmals musste ich schmunzeln weil er nun so süß und unbeholfen ist, vor allem in seinen Sportklamotten. Saugeil die Sexszenen mit ihm. Super fand ich aber auch die charismatischen Werwölfe, und die neuen Wandler. Diese Staffel hat es so richtig in sich und wie oben schon erwähnt, gibt's hier allerhand an neuen, mystischen Elementen. Ich liebe Hexen, Geister, Vampire und Werwölfe, und da sich hier alles hauptsächlich um diese Dinge dreht, hatte ich sogar mehrmals Gänsehaut. Gruselig, spannend, erotisch, witzig. Hier gibt's zum ersten Mal alles zusammen, bunt gemischt. Selbst berührende und tiefsinnige Episoden wie etwa die mit dem Geist der Mutter und ihrem Baby, dem Schicksal von Sams Bruder oder als sich Teri um seinen Drogenkranken Cousin kümmert. Alles in allem: Ich bin begeistert. Hoffentlich geht's nun auch in der nächsten Staffel auf diesem Level weiter.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
True Blood - Staffel 3 (USAUSA, 2010)
OT: True Blood - Season 3, Regie: Daniel Minahan, Scott Winant, Michael Lehmann, ...
Mit: Anna Paquin, Stephen Moyer, Sam Trammell, Ryan Kwanten, ...

Autor: Berti
Datum:08.05.14
Kommentar:Diese Staffel ist Gott sei Dank nicht so schmalzig, rührselig und kitschig wie die ersten zwei zuvor. Kein nerviges Rumgesülze mehr sondern Spannung durch viele neue, interessanter Gesichter. Werwölfe, Feen, Hexen und sogar Pumas bereichern nun die Story. Außerdem ist der 3. Teil ziemlich schwul angehaucht durch mehrere homo-erotischen Beziehungen, was mich aber überhaupt nicht störte. Selbst Bill sieht hier etwas besser und kultivierter aus mit seiner neuen Scheitelfrisur. Am besten hat mir wieder Eric gefallen und auch seine Pam, die mich stark an Angelina Jolie erinnert. Saugeil fand ich diesmal die Sexszene als Bill der Frau mittendrunter den Kopf um 180° verdreht dass er sie nicht anschauen muss! Für meinen Geschmack wird die Serie nach und nach besser, gewinnt an Tiefe und wird nun mit dem neuen Wissen um Sookie immer interessanter.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Tremors - Im Land der Raketenwürmer (USAUSA, 1990)
OT: Tremors, Regie: Ron Underwood
Mit: Kevin Bacon, Fred Ward, Finn Carter, Michael Gross, ...

Autor: LordHorst
Datum:07.05.14
Kommentar:Ein Kultfilm, der seinem Ruf voll und ganz gerecht wird. Die Charaktere sind zwar alle irgendwie stereotyp (zwei Rednecks, eine Studentin, ein Waffennarr...), aber doch irgendwie alle glaubwürdig und vor allem sympathisch. Das macht es leicht, sich in die Situation hineinzuversetzen und mit den Leuten auszuharren. Kevin Bacon soll ja während der Dreharbeiten geglaubt haben, er sei nun auf dem absoluten Tiefpunkt seiner Karriere angelangt, weil er einen Film über Monsterwürmer dreht. Ich denke mal, seine Meinung über diesen Streifen hat sich seitdem grundlegend geändert. :D<br> Eine Besondere Erwähnung verdienen hier die Special Effects. Die Würmer sehen sehr realistisch aus und wurden hervorragend in Szene gesetzt. Und das alles OHNE irgendwelche Computertricks!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
True Blood - Staffel 2 (USAUSA, 2009)
OT: True Blood - Season 2, Regie: Daniel Minahan, Michael Lehmann, Scott Winant, ...
Mit: Anna Paquin, Stephen Moyer, Sam Trammell, Ryan Kwanten, ...

Autor: Berti
Datum:06.05.14
Kommentar:Nun gut. Fand ich schon die erste Staffel nicht so aufregend wie ich gehofft hatte, kippte mich auch die zweite nicht grad aus den Schuhen. Im Gegenteil. Die ersten Folgen mit dieser ganzen religiösen Fanatiker-Sekte, allen voran diese dämliche Tussi als Anführerin, nervte mich dermaßen, dass ich es kaum ertrug. Dieses ganze Rumgesülze war aber auch bei Bill wieder ziemlich unerträglich. Ich steh ja auf Vampir-Romantik, doch der deutsche Synchronsprecher von Bill kann nicht mal normal sprechen. Sein ständiges Rumgehauche raubte mir fast den Nerv. Das Einzige das ich hier richtig gut fand ist die super süße Liebesbeziehung zwischen Jessica und Hoid. Interessant war auch die Entwicklung von Eric, der hier nun statt Lafayette, eine der Hauptrollen hat. Alexander Skarsgård gefällt mir als Vampir und Partner von Sookie ja 100x besser als Bill. Die ganze Geschichte rund um die geheimnisvolle Maryann zieht sich ewig in die Länge, hätte ruhig schon früher aufgelöst werden können. Dafür waren die letzten paar Episoden dann so richtig spannend, weshalb ich mich dann doch für 4 statt nur 3 Schädel entschlossen habe. Am berührendsten fand ich übrigens die Szene als sich Goderic von Sookie verabschiedet und sie Tränen um ihn weint.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Plane Dead - Der Flug in den Tod (USAUSA, 2007)
OT: Flight of the Living Dead: Outbreak on a Plane, Regie: Scott Thomas
Mit: David Chisum, Kristen Kerr, Kevin J. O'Connor, Richard Tyson, ...

Autor: LordHorst
Datum:06.05.14
Kommentar:Ein Wissenschaftler transportiert seine mit einem Zombie-Virus infizierte Kollegin mit einem normalen Passagierflugzeug. Als die Maschine von Turbulenzen erfasst wird, kann sie ihren Bewacher überwältigen und fällt über die anderen Passagiere her. Während der Militär erwägt, die Maschine abzuschießen, veranstalten rasende Untote über den Wolken ein heftiges Blutbad. Ganz großer Trash! Angefangen von der wirklich unsinnigen Story (ein so unglaublich wichtiges wissenschaftliches Projekt würde kein Wissenschaftler in einem Passagierflugzeug transportieren), über die klischeehaft Passagiere bis hin zu wirklich dämlichen Szenen ist alles vertreten. Auf die dämlichen Szenen muß ich noch etwas näher eingehen: Im Flugzeug wird wild um sich geschossen (blöde Idee, eigentlich), dann sind die Fußböden so dünn, daß die Zombies da ohne Probleme durchgreifen können (ist das Flugzeug aus Pappe?) und zum Schluß wird eine kleine Bombe gebastelt, die die Zombies ausschalten soll (da sind dann aber auch die Böden wieder stabil genug, klar). Ach ja, zum Schluß wird einer der Abfangjäger noch von einem samt Sitz aus dem Flugzeug fallenden Zombie zum Absturz gebracht. Ein ganz großes Stück Flimgeschichte! Handwerklich ist der Film aber durchaus gut gemacht. Als das Flugzeug zu Beginn in Turbulenzen gerät wurde mir im Kino doch tatsächlich flau im Magen... bis ich mich wieder dran erinnert habe, dass ich ja gar nicht in dem Flugzeug, sondern gemütlich im Kino sitze. Auch von den Schauspielern fällt keiner wirklich unangenehm auf. Man darf natürlich keine dramaturgischen Höhepunkte der Darstellkunst erwarten, aber ich habe schon weitaus schlechteres gesehen. Die Handlung kann sogar mit einigen Überraschungen aufwarten. Wer gedacht hätte, dass Nonnen in einem Film per se unverserht bleiben, der wird hier eines besseren belehrt. Wenn man über die oben angesprochenen Logikfehler und Klischees hinwegsehen kann, dann wird man durch diesen Film sehr gut unterhalten. Ich kann hier jedenfalls ohne schlechtes Gewissen die Höchstpunktzahl vergeben.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
Gegen jeden Verdacht (USAUSA, 2000)
OT: In Pursuit, Regie: Peter Pistor
Mit: Daniel Baldwin, Claudia Schiffer, Coolio, Sarah Lassez, ...

Autor: LordHorst
Datum:06.05.14
Kommentar:Kameraführung und Schnitt in diesem Film sind brauchbar. Die Dialoge und komischen "Rückblenden" aber eher weniger. Diese Rückblenden sollen dem Film wohl eine gewisse Tiefe verleihen, sie langweilen den Zuschauer aber schon nach kurzer Zeit. Dabei ist die Story selbst gar nicht mal so schlecht. Es gibt ein kleines Verwirrspiel darum, wer nun der Gute und wer der Böse ist und wer hinter der Intrige steckt, aber leider schaffen es die Schauspieler nicht, ihre Figuren auch mal mit Leben zu füllen. Also, wirklich schlecht schauspielert hier keiner, aber man nimmt Rick z.B. seine Verzweiflung nicht so wirklich ab. Damit bleibt also die ganze Motivation des Protagonisten ein wenig im unklaren. Wieso ein Anwalt auf die Idee kommt, ausgerechnet aus einem Gefängnis auszubrechen und auf eigene Faust die Sache wieder zu bereinigen, ist dabei ja schon ziemlich starker Tobak. Große Schwächen offenbart die Regie in der Setgestaltung. Das Gefängnis wirkt einfach nur lächerlich (es gibt pink gestrichene Wände!), eine Leiter steht REIN ZUFÄLLIG genau unter einem Lüftungsschacht... und überhaupt sieht die ganze Ausstattung einfach nur deplaziert aus. Der Hammer sind allerdings Ricks "Schicksalsschläge". Innerhalb kürzester Zeit geschieht ihm folgendes: Er steckt seine Hand in einen Ventilator (dumm), er springt durch ein Fenster, landet auf einem Stacheldraht, wird von einer Klapperschlange gebissen und schließlich noch von einem Puma angefallen. Alles was er davonträgt, sind zwei seltsame Schrammen auf der Stirn, die aber auch erst nach 3/4 des Films notdürftig mit einem Pflaster "behandelt" werden. Irgendwann verliert man als Zuschauer einfach das Interesse daran, der Story noch weiter zu folgen. Schade, da wäre eindeutig mehr drin gewesen! Ach ja: Die deutsche Syncro hat extrem geschlampt. Sie statten Dean Stockwell alias Al Calavicci mit der Synchronstimme von Dr. Sam Beckett aus. Das geht sowas von überhaupt gar nicht!
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
True Blood - Staffel 1 (USAUSA, 2008)
OT: True Blood - Season 1, Regie: Alan Ball, Scott Winant, John Dahl, ...
Mit: Anna Paquin, Stephen Moyer, Sam Trammell, Ryan Kwanten, ...

Autor: Berti
Datum:05.05.14
Kommentar:Tja obwohl ich total auf Mysterie-Serien, und vor allem auf Vampire stehe, kann ich dennoch nur 4 Schädel für die erste Staffel vergeben. Der Grund ist Stephen Moyer als Vampir Bill. Leider finde ich diesen Darsteller nicht nur optisch viel zu alt für Sookie, sondern ist er auch generell nicht mein Typ. Ich finde ihn nicht nur unattraktiv und langweilig, sondern auch sein Overacting grauenvoll. Aber o.k. Von dem einmal abgesehen ist der Rest ganz nett. Bis auf die lächerlich wirkenden zwei Fangzähne die diese Vampire nach belieben runter klappen können. Ich mag die Mischung aus Sex und Serienkiller-Krimi. Zu meiner Freude wurde der kitschige und langweilige erste Teil danach dann immer besser und spannender als es plötzlich um Formwandler, Dämonen-Exorzismus, einen Killer oder evtl. Werwölfe und anderes Zeugs das angeblich existiert, handelt. Eine der besten Folgen für mich war die mit der verwandelten Jessika die sich total darüber freut ein Vampir zu sein und nun rumflucht wie eine Große. Ich hab köstlich gelacht. auch als Bill auf dem Friedhof plötzlich total dreckig aus dem Boden kriecht und Sookie auf dem Fußboden nimmt, war geil. Ich bin ja gespannt wie es nun in der zweiten Staffel weiter geht. Einer meiner Lieblingsdarsteller ist auf jeden Fall der schwule aber sexy Lafayette.
Bewertung:
 Eigenen Kommentar zum Film schreiben.

1 2 3 4 5 6 7 8 Vorwärts


Mitglied beim Toplinks Banner-XChange