Sex Mission

Originaltitel: Seksmisja
Alternativtitel: Sex-Mission
Sexmission
Herstellungsland: PolenPolen
Erscheinungsjahr:  1984
Regie: Juliusz Machulski

Darsteller

Figur

Olgierd Lukaszewicz  Albert Starski
Jerzy Stuhr  Max Paradys
Bozena Stryjkówna  Lamia Reno
Boguslawa Pawelec  Emma Dax
Hanna Stankówna  Tekla
Beata Tyszkiewicz  Berna
Ryszarda Hanin  Dr. Jadwiga Yanda
Barbara Ludwizanka  Julia Novack
Miroslawa Marcheluk  Secretary
Hanna Mikuc  Linda
Janusz Michalowski  Prof. Wiktor Kuppelweiser
  
Genre: Science-Fiction, Erotik
Film suchen bei: eBay, OFDb, IMDb, Amazon.de
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Zu wissenschaftlichen Zwecken lassen sich 1985 Albert Starski und Maksymilian Paradys für 3 Jahre einfrieren. Leider kam jedoch ein Krieg dazwischen, wodurch alle Männer auf der Erde gestorben sind und die beiden geraten in Vergessenheit. Im Jahre 2044 werden dann wiedergefunden und aufgetaut und erst einmal unter Quarantäne gehalten. Das Leben als einzige Männer in einem Frauenstatt hätte für die beiden so schön sein können, doch leider hassen die meisten Frauen das männliche Geschlecht. Sie haben erkannt, dass es ohne Männer sehr viel besser ist. Die Fortpflanzung läuft über künstliche Parthenogenese (Jungfernzeugung) , daher sind die Freuden des Fleisches unbekannt. So beschließt man, die beiden in Frauen zu transformieren oder zu töten. Da den Männern beides nicht gefällt fliehen sie und ...

Kommentar

Phantastische Geschichten und Filme hatten in kommunistischen Ländern wie in Osteuropa und der Sowjetunion eine besondere Tradition. Sie boten die Möglichkeit der Gesellschaftskritik, indem sie Missstände einer zukünftigen Gesellschaft aufzeigten, die mit der aktuellen Regierung nicht in direktem Zusammenhang stand und somit rein fiktiv war. So konnte z.B. 1976 bei Krsto Papic's "Der Rattengott" die Regierung in Rattenmenschen verwandelt werden. Polen stand bis 1989 unter dem Einfluss der Sowjetunion und 1983, als dieser Film gedreht wurde, war noch nicht abzusehen, dass der eiserne Vorhang einst fallen würde.

Für den polnischen Regisseur Juliusz Machulski (Die Retourkutsche, Alles auf eine Karte), der zumeist auf Komödien abonniert war, war dies die dritte Regiearbeit. Gemeinsam mit Pavel Hajný und Jolanta Hartwig arbeitete er das Drehbuch aus. Produziert wurde das ganze vom Filmstudio Kadr (polnisch: Studio Filmowe Kadr), eine namhafte Produktionsfirma, die seit 1955 bis heute aktiv ist und bereits über 150 Filme realisierte.

Allein der Titel "Seksmisja" (Sex Mission) ist für einen polnischen Film schon ungewöhnlich und reichlich freizügig. Im Film werden im Jahr 1991 zwei Wissenschaftler für drei Jahre durch Hibernation (=Winterschlaf) konserviert. Doch leider kam ein Krieg dazwischen und die beiden gerieten in Vergessenheit, so dass sie erst im Jahre 2044 wieder aufgetaut werden. Inzwischen sind alle Männer durch biologische Kriegsführung ausgerottet worden, die Welt ist verstrahlt und unbewohnbar. Die letzten Frauen haben sich in einem modernen, unterirdischen Komplex zurückgezogen und dort eine neue Kultur aufgebaut. Die Fortpflanzung läuft über künstliche Parthenogenese (Jungfernzeugung), daher sind die Freuden des Fleisches unbekannt. Etwaige Gelüste werden mit Pillen unterdrückt. Die Frauen sind allesamt gehorsam und führen ihre Anweisungen ohne zu hinterfragen aus. Die Menschheitsgeschichte wurde umgeschrieben, alle Errungenschaften vergangener Tage werden nun Frauen zugeschrieben, so wurde aus Albert Einstein eine Alberta und im Paradies hat Adam die Frau verführt. Männer stehen für das Schlechte und werden als Feind der Frau und des Friedens betrachtet.

In dieser Welt haben es die beiden letzten Männer, die von Olgierd Lukaszewicz (Die Wölfin, Das Verhör) und Jerzy Stuhr (Der Filmamateur, O-bi, O-ba - Das Ende der Zivilisation) sehr gut gespielt werden, natürlich nicht leicht. Gerne würden sie die alten Zustände wiederherstellen und bieten sich mehrmals zur Fortpflanzung an, werden jedoch von der feministischen Gesellschaft als ernste Bedrohung angesehen. Bei einer Anhörung der beiden Männer vor einem Tribunal wird ihren Argumenten keinerlei Beachtung zugedacht, es werden lediglich die Alternativen Geschlechtsumwandlung oder Tod ins Auge gefasst. Mithilfe einer Wissenschaftlerin gelingt ihnen schließlich die Flucht. Der einzige Ausweg ist die kontaminierte Außenwelt, die sich dann allerdings als Paradies entpuppt. Die Frauen werden mit einer Lüge in den unterirdischen Gewölben gehalten. An der Oberfläche kommen sie dann auch dem Geheimnis der Herrscherin auf den Grund: „Sie“ ist in Wahrheit ein Mann und hat ein herrliches Haus im Grünen, von wo aus er seine Befehle erteilt. Nur für wichtige Auftritte kommt er als Frau verkleidet mit einem Aufzug in die unterirdische Frauenwelt.

Hier werden Parallelen zu totalitären Systemen kenntlich gemacht und angeprangert, die alles Fremde ablehnen, ja verdammen, Nachrichten manipulieren, blinden Gehorsam verlangen und alles überwachen, um ihre Bürger hinter ihrem eisernen Vorhang einzusperren und im Elend leben zu lassen, obwohl ihre Despoten selbst wie absolutistische Machthaber hausen und herrschen.

Doch die ganze Gesellschaftskritik ist nicht nur als politische, sondern auch als soziale Satire gegen fehlgeleiteten Feminismus und Prüderie in eine erotische Science-Fiction-Komödie verpackt. Die Erotik ist für seine Herkunft erstaunlich freizügig und dominant. Unzählige hübsche, junge Damen präsentieren ihre Reize (und mehr!) oder sind in sexy Uniformen zu sehen. Das Leben hätte für die beiden letzten Männer so schön sein können, ein wahres Paradies der körperlichen Freuden, doch die Welt hat gelernt ohne Männer auszukommen. Die feministische Gesellschaft ist absolut männerfeindlich, wodurch die Geschlechterrollen mit viel bissig schwarzem Humor neu durchleuchtet werden. Eine Satire mit Hieben unter die Gürtellinie.

Gedreht wurde fast ausschließlich in aufwendig gestalteten, futuristischen Studiobauten. Die Kulissen erinnerten mich von Aufbau und Beleuchtung an den mexikanischen Science-Fiction-Fledermaus-Film Chosen Survivors aus dem Jahr 1974, vermitteln dabei aber einen eigenen Look, der eine durchaus stimmungsvolle, klaustrophobisch-depressive Atmosphäre heraufbeschwört.

Das wirklich Gelungene an dem Film ist seine Vielschichtigkeit, wie er gleichzeitig auf mehreren Ebenen funktioniert. Das anspruchvollere Publikum wird an den gesellschaftskritischen Aspekten Gefallen finden. Der Stoff funktioniert aber auch als Science-Fiction Endzeitfilm, als Erotikfilm und als Komödie. Eine Mischung, die bei Publikum wie Kritik gleichermaßen gut ankam und der auch Würdigung von offizieller Seite zuteil wurde, indem er beim polnischen Filmfestival Gdynia mit zwei Awards (Silver Lion und Best Production Design) ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2005 wurde er bei einer Leserwahl von drei populären Filmmagazinen zum besten polnischen Film der letzten 30 Jahre gewählt.

Seine Kinopremiere feierte "Sex Mission" am 14. Mai 1984 in Polen. In der DDR startete er am 12. Juli 1985, in der BRD erst am 8. Mai 1986. Auf Video ist der Film im September 1986 bei UFA mit einer FSK 16 Freigabe erschienen. In seiner Heimat genießt der Streifen längst den Status eines Kultklassikers, wohingegen er in Deutschland noch immer so etwas wie einen Insider-Tipp darstellt.

Filmreview von: Marcus Littwin / Alle Reviews von Marcus Littwin

Trailer zum Film

Veröffentlichungen

Der Film ist bei Ostalgica auf DVD erschienen. Auf VHS wurde er von UFA angeboten.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (41 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  
Amazon-Angebote:
Adele hat noch nicht genachtmahlt
Preis: 9,40 EUR neu
Stand: 19.12.2014 17:37:08
Wunschpreis: EUR Nur neue Artikel
Die Kreuzritter (mit Original DEFA-Synchro)
Preis: 9,99 EUR neu
Stand: 19.12.2014 17:36:45
Wunschpreis: EUR Nur neue Artikel
Blaulicht - Box 05: 1966 - 1968 (DDR-TV-Archiv) [2 DVDs]
Preis: 14,62 EUR neu (gebraucht ab 13,50 EUR)
Stand: 19.12.2014 17:36:17
Wunschpreis: EUR Nur neue Artikel
Signale - Ein Weltraumabenteuer
Preis: 7,49 EUR neu (gebraucht ab 9,01 EUR)
Stand: 19.12.2014 13:10:19
Wunschpreis: EUR Nur neue Artikel
Die Produktpreise und die Produktverfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Zeitpunkt korrekt und können sich ändern. Die Preis- und Verfügbarkeitsangaben, die auf amazon.de zum Zeitpunkt des Kaufs angezeigt werden, gelten für den Verkauf dieses Produktes. Gewisse Inhalte, die auf dieser Webweite erscheinen, stammen von Amazon EU Sarl. Diese Inhalte werden so, wie sie sind zur Verfügung gestellt und können jederzeit geändert oder entfernt werden.

Weiterführende Links

Nock kein Link vorhanden.

+ Neuen Link eintragen

Unsere Filmbörse

In unserer Filmbörse kannst du Filme und filmbezogene Artikel kostenlos zum Verkauf anbieten. Es fallen keine Einstellgebühren und keine Verkaufsprovisionen an.

Derzeit sind keine Angebote zu diesem Film vorhanden.

Empfehlungen

Wenn dir dieser Film gefallen hat, empfehlen wir auch:

Chosen Survivors (MexikoMexiko, USAUSA, 1974)
OT: Chosen Survivors, Regie: Rafael Portillo,Sutton Roley
Mit: Jackie Cooper, Alex Cord, Richard Jaeckel, Bradford Dillman, ...

Future Love (USAUSA, 1970)
OT: The Curious Female, Regie: Paul Rapp
Mit: Angelique Pettyjohn, Charlene Jones, Bunny Allister, David Westberg, ...

Phönix - The Warrior (USAUSA, 1988)
OT: Phoenix the Warrior, Regie: Robert Hayes
Mit: Persis Khambatta, Kathleen Kinmont, Peggy McIntaggart, James Emery, ...


Eigene Filmempfehlung hinzufügen.

Weitere Filmtipps aus dem Bereich Science-Fiction

Highlander II - Die Rückkehr (ArgentinienArgentinien, FrankreichFrankreich, GroßbritannienGroßbritannien, 1991)
Men in Black (USAUSA, 1997)
L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn (USAUSA, 1985)
3001 - Zeit der Affen (JapanJapan, 1987)
Cat-Women of the Moon (USAUSA, 1953)
Der Tag, an dem die Erde stillstand (USAUSA, 1951)
Creature (USAUSA, 2004)
Krieg der Welten (USAUSA, 2005)
Cyborg Cop 2 (USAUSA, 1994)
Scanners 3 (USAUSA, KanadaKanada, 1992)

Weitere Kommentare zum Film

Hier siehst du weitere Kommentare zum Film. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.
 
Darko, 10.01.08
Einfach genial, was die aus deren damaligen Möglichkeiten gemacht haben. Dies zeigt einmal mehr, dass nicht immer nur special Effects notwendig sind, sondern eine gute Story und eine gute Kulisse oftmals völlig ausreichend sind.
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange