Auf Messers Schneide - Rivalen am Abgrund

Originaltitel: The Edge
Herstellungsland: USAUSA
Erscheinungsjahr:  1997
Regie: Lee Tamahori

Darsteller

Figur

Anthony Hopkins  Charles Morse
Alec Baldwin  Robert Green
Harold Perrineau Jr.  Stephen
Elle Macpherson  Mickey Morse
L.Q. Jones  Styles
Kathleen Wilhoite  Ginny
David Lindstedt  James
  
Genre: Tierhorror, Abenteuer
Film suchen bei: eBay, OFDb, IMDb, Amazon.de
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Der Milliardär Charles Morse begleitet seine Frau für Modeaufnahmen in die Wildnis Alaskas. Schnell merkt er, dass zwischen seiner Frau und dem Fotografen Robert Green nicht nur ein berufliches Verhältnis besteht. Als die Männer zu einem Rundflug aufbrechen, gerät das Flugzeug in einen Vogelschwarm und stürzt ab, Charles, Robert und Stephen überleben, sind jedoch weit abgeschlagen und in der Wildnis auf sich allein gestellt. Gemeinsam kämpfen die Rivalen ums überleben, wobei sich das Wissen des belesenen Milliardärs als besonders wertvoll herausstellt. Doch in den tiefen Wäldern lauert ein hungriger Grizzly, der ihnen arg zusetzt. Selbst nach Stephens Tod verfolgt er die beiden Überlebenden und drängt sie in die Enge. Eine Flucht ist aussichtslos, sie müssen sich der Bestie stellen und ...

Kommentar

Mit viel Gespür schuf Lee Tamahori (James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag) einen spannenden Abenteuerfilm mit einem guten Schuss Tierhorror. Im Vordergrund steht die Beziehung wischen Charles Morse, der durch Anthony Hopkins (Das Schweigen der Lämmer) perfekt verkörpert wird, und dem Fotografen, dargestellt durch Alec Baldwin (Jagd auf Roter Oktober). Anthony Hopkins spielt den allwissenden und besonnenen Milliardär, der seine Kraft aus seiner Ruhe nimmt und immer Herr der Lage ist und seinen Rivalen stets durchschaut. Ihm gegenüber steht Alec Baldwin, der ihn zwar zum Überleben in der Wildnis braucht, ihn aber andererseits lieber tot als lebend sehen würde, um an seine Frau und sein Geld zu kommen. Die beiden Schauspieler geben hier eine beeindruckende Leistung ab, so dass der Film von Anfang bis Ende fesselnde Unterhaltung bietet. Um etwas mehr Spannung in den Film zu bringen, werden die Hauptdarsteller lange Zeit von einem riesigen Bären verfolgt und angegriffen. Auch die Tierangriffe sind sehr gut in Szene gesetzt, wofür man sich am Ende des Films auch bei Bart, dem Bär, und seinen Dresseuren bedankt. Untermalt wird die Geschichte von herrlichen Landschaftsaufnahmen und guter Musik. Der einzige Schwachpunkt des Films ist die Glaubwürdigkeit, der Charakter des Milliardärs wird etwas zu sehr überzogen dargestellt, was aber auf Grund des genialen Films nicht wirklich ins Gewicht fällt. Wer den Film nicht kennt, hat was verpasst.

Filmreview von: Marcus Littwin / Alle Reviews von Marcus Littwin

Veröffentlichungen

Der Film ist mit gutem Bild bei 20th Century Fox Home Entertainment auf DVD erschienen.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (554 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  
Amazon-Angebote:
Der Geist und die Dunkelheit
Preis: 19,99 EUR neu (gebraucht ab 15,46 EUR)
Stand: 22.07.2014 14:55:23
Wunschpreis: EUR Nur neue Artikel
Am wilden Fluß
Preis: 4,67 EUR neu (gebraucht ab 1,68 EUR)
Stand: 22.07.2014 13:27:33
Wunschpreis: EUR Nur neue Artikel
Instinkt
Preis: 19,96 EUR neu (gebraucht ab 9,05 EUR)
Stand: 22.07.2014 15:15:40
Wunschpreis: EUR Nur neue Artikel
Mörderischer Vorsprung
Preis: 8,05 EUR neu (gebraucht ab 5,49 EUR)
Stand: 22.07.2014 13:15:25
Wunschpreis: EUR Nur neue Artikel
Express in die Hölle
Preis: 6,93 EUR neu (gebraucht ab 2,74 EUR)
Stand: 22.07.2014 13:04:37
Wunschpreis: EUR Nur neue Artikel
Die Produktpreise und die Produktverfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Zeitpunkt korrekt und können sich ändern. Die Preis- und Verfügbarkeitsangaben, die auf amazon.de zum Zeitpunkt des Kaufs angezeigt werden, gelten für den Verkauf dieses Produktes. Gewisse Inhalte, die auf dieser Webweite erscheinen, stammen von Amazon EU Sarl. Diese Inhalte werden so, wie sie sind zur Verfügung gestellt und können jederzeit geändert oder entfernt werden.

Weiterführende Links

Nock kein Link vorhanden.

+ Neuen Link eintragen

Unsere Filmbörse

In unserer Filmbörse kannst du Filme und filmbezogene Artikel kostenlos zum Verkauf anbieten. Es fallen keine Einstellgebühren und keine Verkaufsprovisionen an.

Derzeit sind keine Angebote zu diesem Film vorhanden.

Empfehlungen

Wenn dir dieser Film gefallen hat, empfehlen wir auch:

Grizzly (USAUSA, 1976)
OT: Grizzly, Regie: William Girdler
Mit: Christopher George, Andrew Prine, Richard Jaeckel, Joan McCall, ...

Panik in der Sierra Nova (USAUSA, 1977)
OT: Day of the Animals, Regie: William Girdler
Mit: Christopher George, Leslie Nielsen, Michael Ansara, Lynda Day George, ...


Eigene Filmempfehlung hinzufügen.

Weitere Filmtipps aus dem Bereich Tierhorror

Dark Age (AustralienAustralien, 1987)
Harry Potter und die Kammer des Schreckens (USAUSA, 2002)
Jurassic Attack (USAUSA, 2013)
Mega Piranha (USAUSA, 2010)
Barracuda (USAUSA, 1978)
Two Evil Eyes (ItalienItalien, USAUSA, 1990)
Der Rattengott (JugoslawienJugoslawien, 1976)
Die Saat des Bösen (KanadaKanada, 2011)
Der Fluch vom Monte Bravo (MexikoMexiko, USAUSA, 1956)
Wilderness (GroßbritannienGroßbritannien, 2006)

Weitere Kommentare zum Film

Hier siehst du weitere Kommentare zum Film. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.
 
Staudenmaier007, 11.12.09
Die durchdachte Hintergrundgeschichte täuscht nicht überr die eher bedächtig daherkommende Action des Filmes hinweg. Stellenweise ist der Film einfach ohne Tempo. Selbst Hopkins kann mit seiner gut ausgefüllten Rolle das Ruder nicht mehr herumreißen.
 
Berti, 10.01.11
Mein Gott, wie liebe ich diesen Film!! Dieser Abenteuer-Thriller ist sowas von geil, hier stimmt einfach alles. Traumhafte Naturkulissen, fantastische Schauspieler, eine tolle Story und ein Bär der dermaßen gefährlich rüber kommt dass es mir immer noch die Nackenhaare aufstellt, wenn ich an die grausame Szene denke wo er am Lagerfeuer den armen Mann zerreißt! Hochspannung pur, und auch nachher noch als er immer wieder hinter den Beiden her ist. Wär auf Bärenhorror oder Natur-Action-Thriller steht, der sollte diesen hier auf jeden Fall mal gesehen haben!
 
Staudenmaier007, 11.01.11
Nun - hätte der Bär am Anfang gleich alle Drei zerrissen würde man sich eine weitere Stunde Langeweile - einschließlich Untreue Enthüllungen als aufgesetztes Sahnehäubchen ersparen. Ich bleibe dabei ein B-Movie ohne Tiefenwirkung. Hopkins hat da wesentlich bessere Filme gemacht.........
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange